Saturn und Media Markt Schilder

Kellerhals-Erben stellen auf stur Weiter Gerangel bei Ceconomy

Stand: 15.01.2018, 07:49 Uhr

Bei der früheren Metro-Tochter stehen die Zeichen offenbar weiter auf Konfrontation. Die Erben des kürzlich verstorbenen Media-Saturn-Aktionärs Erich Kellerhals kritisieren weiterhin den Jahresabschluss der Elektronik-Tochter - mit Folgen.

Erich Kellerhals

Erich Kellerhals. | Bildquelle: picture alliance / Franz Neumayr / APA / picturedesk.com

Laut der Nachrichtenagentur bemängeln die Kellerhals-Erben weiterhin die Bewertungen von Auslandstöchtern der Elektronik-Kette Media-Saturn, die das Hauptgeschäftsfeld der Metro-Abspaltung Ceconomy sind. Da die Erben des Minderheitsaktionärs Erich Kellerhals den Jahresabschluss von Media-Saturn nicht unterschreiben wollen, kann keine Ausschüttung einer Dividende an Aktionäre erfolgen. Für das Geschäftsjahr 2016/17 soll diese bei 0,26 Euro je Ceconomy-Aktie liegen.

Aufkauf unter einer Bedingung

Die Ceconomy-Führung unter Vorstandschef Pieter Haas würde die Erben des streitbaren Aktionärs Kellerhals gerne so schnell wie möglich aus dem Unternehmen heraus kaufen. An Media-Saturn halten diese 21 Prozent der Anteile, der Rest liegt bei Ceconomy. Kellerhals lag in den vergangenen Jahren auch mit der ehemaligen Muttergesellschaft Metro wegen der Geschäftspolitik für die Elektronikmärkte im Clinch. Laut dem "Spiegel" stellt Ceconomy den Erben aber genau diese Bedingung für eine Übernahme der Anteile: Eine Unterschrift unter den Jahresabschluss bei Media-Saturn.

Die Ceconomy-Aktie war nach dem Tod von Kellerhals Ende Dezember in der Hoffnung auf eine Einigung mit den Minderheitsaktionären gestiegen. Weiterhin liegt der Titel im Aufwärtstrend. Derzeit notiert die Aktie bei 13,25 Euro, rund 30 Prozent höher als vor Jahresfrist.

Geschäfte laufen wieder besser

Die gute Performance dürfte aber auch an der zuletzt offenbar guten Geschäftsentwicklung der Elektronikmärkte liegen. Analysten wie die der Commerzbank haben den Titel zuletzt weiterhin zum Kauf empfohlen. Das Unternehmen sei seit der Abspaltung vom Metro-Konzern klar auf Umsatzwachstum und eine Trendwende beim Ergebnis fokussiert, hieß es in einer Studie von Analyst Jürgen Elfers dazu.

Metro und Ceconomy

Metro und Ceconomy. | Bildquelle: Unternehmen, Grafik: boerse.ARD.de

AB