1/5

Was gibt es Neues im EuroStoxx 50? Stühlerücken in Europa

<strong>Vonovia</strong><br/>Der uns längst aus dem Dax bekannte Immobilienkonzern wird ab heute auch Teil der EuroStoxx-50-Familie sein. Aus dem Index ausgeschieden sind die gut bekannten Konzerne Fresenius, die Telekomkonzerne Orange und Telefonica sowie die Banken BBVA und Société Générale.: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum 6 Monate

Vonovia
Der uns längst aus dem Dax bekannte Immobilienkonzern wird ab heute auch Teil der EuroStoxx-50-Familie sein. Aus dem Index ausgeschieden sind die gut bekannten Konzerne Fresenius, die Telekomkonzerne Orange und Telefonica sowie die Banken BBVA und Société Générale.

Was gibt es Neues im EuroStoxx 50? Stühlerücken in Europa

<strong>Vonovia</strong><br/>Der uns längst aus dem Dax bekannte Immobilienkonzern wird ab heute auch Teil der EuroStoxx-50-Familie sein. Aus dem Index ausgeschieden sind die gut bekannten Konzerne Fresenius, die Telekomkonzerne Orange und Telefonica sowie die Banken BBVA und Société Générale.: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum 6 Monate

Vonovia
Der uns längst aus dem Dax bekannte Immobilienkonzern wird ab heute auch Teil der EuroStoxx-50-Familie sein. Aus dem Index ausgeschieden sind die gut bekannten Konzerne Fresenius, die Telekomkonzerne Orange und Telefonica sowie die Banken BBVA und Société Générale.

<strong>Adyen</strong><br/>Der Bezahldienstleister Adyen wird ab heute ebenfalls im europäischen Auswahlindex gelistet. <a href="" externalId="4e4b7efa-982e-407e-89ee-45510d3cb1a5">Im Markt der Internet-Zahlungsdienstleister hat der Niedergang des ehemaligen Dax-Konzerns Wirecard dem niederländischen Konkurrenten Adyen wohl noch einen kräftigen Schub in einem stark wachsenden Markt gegeben</a>. Allein in den vergangenen zwölf Monaten legte die Aktie um fast 140 Prozent zu. <br/><br/>Auch im währungsgemischten Stoxx 50 wird Adyen heute erscheinen. Dort ersetzt man die Bank Santander.   : Kursverlauf am Börsenplatz Tradegate für den Zeitraum 6 Monate

Adyen
Der Bezahldienstleister Adyen wird ab heute ebenfalls im europäischen Auswahlindex gelistet. Im Markt der Internet-Zahlungsdienstleister hat der Niedergang des ehemaligen Dax-Konzerns Wirecard dem niederländischen Konkurrenten Adyen wohl noch einen kräftigen Schub in einem stark wachsenden Markt gegeben. Allein in den vergangenen zwölf Monaten legte die Aktie um fast 140 Prozent zu.

Auch im währungsgemischten Stoxx 50 wird Adyen heute erscheinen. Dort ersetzt man die Bank Santander.   

<strong>Prosus</strong><br/>Prosus ist eine auf Internet-Beteiligungen spezialisierte Unternehmensgruppe, die vom südafrikanischen Naspers-Medienkonzern gegründet wurde und 2019 das Börsendebüt feierte. Prosus konzentriert sich auf den Aufbau von Internetunternehmen aus den Bereichen Online-Kleinanzeigen und -Zahlungsverkehr, Fintech, Travel sowie Food Delivery.<br/><br/>Größte und wichtigste Beteiligung ist der 31-prozentige Anteil am chinesischen Internetkonzern Tencent.  : Kursverlauf am Börsenplatz Tradegate für den Zeitraum 6 Monate

Prosus
Prosus ist eine auf Internet-Beteiligungen spezialisierte Unternehmensgruppe, die vom südafrikanischen Naspers-Medienkonzern gegründet wurde und 2019 das Börsendebüt feierte. Prosus konzentriert sich auf den Aufbau von Internetunternehmen aus den Bereichen Online-Kleinanzeigen und -Zahlungsverkehr, Fintech, Travel sowie Food Delivery.

Größte und wichtigste Beteiligung ist der 31-prozentige Anteil am chinesischen Internetkonzern Tencent.  

<strong>Pernod Ricard</strong><br/>Zum Spirituosen-Hersteller Pernod Ricard gehören Marken wie Absolut Vodka, Havana Club oder Jameson Whiskey. Im jüngst abgelaufenen Geschäftsjahr sank der Nettogewinn um 77 Prozent auf  329 Millionen Euro. Der Umsatz fiel um 9,5 Prozent auf knapp 8,5 Milliarden.: Kursverlauf am Börsenplatz Frankfurt für den Zeitraum 6 Monate

Pernod Ricard
Zum Spirituosen-Hersteller Pernod Ricard gehören Marken wie Absolut Vodka, Havana Club oder Jameson Whiskey. Im jüngst abgelaufenen Geschäftsjahr sank der Nettogewinn um 77 Prozent auf  329 Millionen Euro. Der Umsatz fiel um 9,5 Prozent auf knapp 8,5 Milliarden.

<strong>Kone</strong><br/>Kone ist ein finnisches Industrieunternehmen, das vor allem Aufzugsanlagen und Fahrtreppen herstellt. Im Jahr 2019 machte Kone fast zehn Milliarden Euro Umsatz. Mehr als 900 Millionen Euro blieben unter dem Strich hängen.: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum 6 Monate

Kone
Kone ist ein finnisches Industrieunternehmen, das vor allem Aufzugsanlagen und Fahrtreppen herstellt. Im Jahr 2019 machte Kone fast zehn Milliarden Euro Umsatz. Mehr als 900 Millionen Euro blieben unter dem Strich hängen.