Internet

Aus Google wird Alphabet Warum macht Google das?

Stand: 11.08.2015, 09:24 Uhr

Der Internet-Gigant Google sorgt mit seiner Umbenennung für einen Paukenschlag. Die neue Strategie ist eine sehr gute Nachricht für die Google-Aktien.

Die Google-A-Aktie stieg an der Technologiebörse Nasdaq im nachbörslichen Handel um 6,3 Prozent auf glatt 705 Dollar. Damit notiert das seit 2004 börsennotierte Papier nur einen Wimpernschlag unter dem Rekordhoch, das es erst vor wenigen Wochen bei 713,33 Dollar markiert hatte.

Zu abhängig von Werbung

Wie reagiert die Börse denn nun so positiv? Um eine Antwort darauf zu erhalten, muss man in die jüngere Vergangenheit von Google schauen - und auch ein Blick auf den Chart ist hilfreich. Nach jahrelangem stürmischen Wachstum von Aktienkurs, Umsatz und Gewinnen entwickelte sich 2014 für den erfolgsverwöhnten Konzern zu einem Jahr der Stagnation. An der Börse fragten sich immer mehr Anleger, ob Google vielleicht schon die besten Zeiten hinter sich habe. Denn das Wachstum erlahmte, die Preise für Anzeigen fielen, und die stärkere Mobilnutzung drohte das klassische Anzeigengeschäft und damit das Kerngeschäft von Google zu torpedieren.

Eine Stagnation des Kerngeschäfts wäre eine Katastrophe für das erfolgsverwöhnte Unternehmen gewesen. Das zeigt ein Blick in den aktuellsten Quartalsbericht. Von April bis Juni erwirtschaftete Google mehr als 90 Prozent seiner Umsätze mit Werbung. Eine Stagnation wäre also voll auf den Gesamt-Konzern durchgeschlagen. Die restlichen knapp zehn Prozent entfielen auf den Bereich "other revenues" (sonstige Umsätze). Dahinter verbergen sich an unter anderem die Umsätze mit dem Google Play Store, also dem Geschäft mit Apps, Filmen und Musik.

Neue Fantasie

Mit der nun verkündeten Neuorganisation sind der Fantasie praktisch keine Grenzen mehr gesetzt. Rechnet das Unternehmen vielleicht damit, dass schon bald einige der bisherigen Nischenprodukte bei Umsatz und Ergebnis erheblich an Bedeutung gewinnen werden? Schließlich widmet sich der Konzern genug zukunftsträchtigen Geschäftsfeldern.

Auch das Management des weitverzweigten Produkt-Portfolios dürfte einfacher werden. Denn mit den zukünftig deutlich unabhängigeren Einheiten dürfte es Google leicht haben, Geschäftssparten leichter mit Firmen von außen zu verstärken oder auch Teile zu verkaufen.

Alpha elektrisiert die Börse

In einem Blog-Eintrag wies Google-Chef Larry Page darauf hin, dass der neue Unternehmensname "Alphabet" auch "alpha-bet" bedeuten könne. In Deutsch heißt das "Wette auf Alpha". Der griechische Buchstabe dient in der Finanzmarkttheorie dazu, die Überrendite einer Anlage gegenüber einem anderen Investment abzubilden. Üblicherweise wird damit die bessere Performance einer Einzelaktie gegenüber dem gesamten Aktienmarkt beschrieben.

Das Ziel dürfte der Börse ebenfalls gefallen.

ME