Corestate-Büroimmobilie

Warum Corestate einbrechen

Stand: 16.10.2019, 15:03 Uhr

Die Aktien des Immobilienverwalters Corestate Capital sind am Mittwochnachmittag nach Informationen über eine hohe Leerverkaufsposition auf Talfahrt gegangen. Sie brachen bis zum Handelsschluss um 19,3 Prozent ein und waren damit Schlusslicht im SDax.

Laut "Bundesanzeiger" hält der kalifornische Hedgefonds Muddy Waters Capital seit Dienstag eine Netto-Leerverkaufsposition über 0,5 Prozent des Aktienkapitals. Im Fall von Leerverkäufen geben Verkäufer zuvor geliehene Aktien zu einem bestimmten Kurs ab und decken sich erst zu einem späteren Zeitpunkt mit den Papieren ein. Dabei gehen sie davon aus, dass die Papiere an Wert verlieren und sie sie daher später wieder billiger zurückkaufen und an den Verleiher der Papiere zurückgeben können.