Lässt sich nicht in die Karten schauen: Warren Buffett

Vertrauensbeweis Buffett investiert noch mehr in die Bank of America

Stand: 24.07.2020, 13:02 Uhr

Lange hat Starinvestor Warren Buffett keine größeren Summen mehr an der Börse investiert. Nun hat der Altmeister doch wieder zugeschlagen - in einer ihm gut bekannten Branche.

Wie aus einer Mitteilung der US-Börsenaufsicht SEC hervorgeht, investierte Buffett rund 800 Millionen Dollar in die zweitgrößte Bank des Landes, die Bank of America. Der Berkshire-Anteil an dem Geldhaus erhöht sich dadurch auf 11,3 Prozent. Hinter Apple ist die BoA-Beteiligung die zweitgrößte des Altmeisters.

Buffett ist dafür bekannt, antizyklisch zu investieren, also wenn die Kurse eines von ihm als unterbewertet angesehenen Unternehmens gesunken sind. Das ist bei der Bank of America der Fall. Investoren fürchten wegen der coronabedingten Wirtschaftskrise hohe Kreditabschreibungen, was auch die jüngsten Geschäftszahlen der Großbank belastet hat.

Vertrauensbeweis

Nur die mehr auf das Handelsgeschäft fokussierten Investmentbanken kamen bisher besser durch die Krise. Sowohl Branchenprimus Goldman Sachs als auch Morgan Stanley konnten zuletzt überzeugen und profitierten insbesondere von höheren Handelsvolumina. Trotzdem scheint Buffett vom Potenzial einer Bank of America mehr überzeugt zu sein. Dass er nun bei dem Institut erneut zukauft, gilt als deutlicher Vertrauensbeweis.

Von anderen Banken hatte sich der Investor im Frühjahr getrennt. Im Mai etwa verkaufte er 84 Prozent seiner Goldman-Sachs-Anteile. Auch seine Positionen an JPMorgan, US Bancorp und Bank of New York Mellon stutzte er zurück.

Viel Cash auf der hohen Kante

Für Berkshire Hathaway mit einer Börsenbewertung von rund 470 Milliarden Dollar ist eine Investition von 800 Millionen Dollar allerdings überschaubar. Denn der Holding wurden zuletzt Barreserven von 137 Milliarden Dollar zugerechnet. Der Value-König hatte sich zuletzt bereits für seine passive Haltung rechtfertigen müssen. Schnellschüsse sind aber in der Regel nicht das Ding eines Warren Buffett, der im August 90 Jahre alt wird.

Die Berkshire B-Aktie hat sich bisher nur zögerlich von ihrem März-Tief lösen können und schloss am Donnerstag bei 190,25 Dollar. Das Hoch vor Corona lag bei knapp 230 Dollar.

rm