Nächtlich beleuchteter Walmart-Laden

Über vier Prozent mehr Umsatz Walmart trotzt dem Preiskrieg

Stand: 16.11.2017, 14:17 Uhr

Die Konkurrenz von Aldi und Amazon hat den weltgrößten Einzelhändler in den letzten Monaten kaum gebremst. Im abgelaufenen Quartal wuchs Walmart so stark wie seit acht Jahren nicht mehr - dank der Online-Shopper.

Der US-Handelsriese überraschte kurz vor dem wichtigen Weihnachtsquartal mit einem Umsatzsprung von über vier Prozent auf 123,2 Milliarden Dollar (104 Milliarden Euro). Walmart konnte nicht nur mehr Kundschaft in die stationären Läden locken, sondern auch im Online-Geschäft punkten. Die Erlöse im E-Commerce verdoppelten sich. Es war das dreizehnte Quartal hintereinander, in dem der US-Handelsriese beim Umsatz zulegte.

Erwartungen übertroffen

Walmart profitierte von der neu erwachten Konsumlust der Amerikaner. In den USA erhöhte sich der Umsatz um 2,7 Prozent. Auch das bereinigte Ergebnis von einem Dollar je Aktie fiel höher aus als von Analysten erwartet. Sie hatten nur 0,98 Dollar je Papier vorhergesagt.

Dabei wurden jedoch zahlreiche Sondereffekte heraus gerechnet. Unter dem Strich schrumpfte der Gewinn doch kräftig - um gut 42 Prozent auf 1,7 Milliarden Dollar. In den USA liefert sich der Konzern einen erbitterten Preiskampf mit Target und Aldi. Zudem drängt Amazon nach der Übernahme von Whole Foods immer stärker in den Lebensmittelhandel.

Jahresprognose wird angehoben

Angesichts des starken dritten Quartals hob der weltgrößte Einzelhändler seine Prognose für das Gesamtjahr an. Der bereinigte Gewinn je Aktie soll auf 4,38 bis 4,46 US-Dollar klettern, kündigte Walmart am Mittag an. Bislang war eine Spanne von 4,30 bis 4,40 Dollar angepeilt worden.

Anleger sind von den Zahlen und dem optimistischen Ausblick angetan. Vorbörslich steigen die Walmart-Aktien um gut vier Prozent. Seit Jahresbeginn haben die Einzelhandelstitel rund 30 Prozent zugelegt. Der Milliarden-Deal von Amazon im US-Einzelhandel bremste den Höhenflug der Walmart-Aktien nur kurz.

nb