Flipkart-Logo

Größte Übernahme der Firmengeschichte Walmart gewinnt Indien-Duell gegen Amazon

Stand: 23.05.2018, 09:30 Uhr

Auf dem indischen Subkontinent hat Amazon eine herbe Schlappe erlitten. Der US-Einzelhandelsgigant Walmart übernimmt für 16 Milliarden Dollar den Amazon-Rivalen Flipkart, den größten Online-Händler in Indien.

Bislang betrieb Walmart nur 21 Cash-and-Carry-Märkte in Indien. Mit dem Kauf von Flipkart steigen die Amerikaner zur Nummer eins im Online-Handel auf dem Subkontinent auf. Es ist die größte Übernahme in der Geschichte von Walmart. "Ich bin überzeugt, dass das eine der besten Entscheidungen ist, die wir jemals getroffen haben", sagte jüngst Vorstandschef Doug McMillon bei der Verkündung des Deals in Bangalore.

Softbank steigt aus

Der japanische Technologie-Investor Softbank gab am Mittwoch bekannt, seine milliardenschwere Beteiligung am indischen Amazon- Rivalen Flipkart an Walmart zu verkaufen. Es ist die erste Veräußerung seines Beteiligungsfonds Vision Fund. Bisher war unklar, ob Softbank bei Flipkart komplett aussteigt. Die Japaner hielten gut ein Fünftel an dem indischen Einzelhändler.

Amazon, die Nummer zwei im indischen Online-Handel, war ebenfalls an Flipkart interessiert. Die Inder entschieden sich aber für Walmart, weil sie offenbar fürchteten, dass ein Zusammenschluss mit dem amerikanischen Online-Händler auf kartellrechtliche Bedenken stoßen würde.

Von der Internet-Buchhandlung zum führenden Onlinehändler Indiens

Die vor elf Jahren in einer Zweizimmerwohnung in Bangalore gegründete indische Internetbuchhandlung ist in kurzer Zeit zur führenden E-Commerce-Anbieter in Indien aufgestiegen. Flipkart schluckte den Modehändler Myntra und ergatterte Exklusivverträge mit Motorola und Xiaomi im Handy-Vertrieb. Die Transaktion bewertet Flipkart mit rund 21 Milliarden Dollar.

Walmart: Kursverlauf am Börsenplatz Frankfurt für den Zeitraum Intraday
Kurs
83,04
Differenz relativ
-2,93%

Der Flipkart-Einstieg dürfte den Gewinn von Amazon je Aktie mit rund 0,25 bis 0,30 Dollar belasten, warnte der amerikanische Handelsriese vor kurzem bei der Vorlage der Quartalszahlen. Der Konzern baut angesichts des sich verschärfenden Wettbewerbs derzeit sein Unternehmensportfolio um. In Großbritannien will Walmart die Tochter Asda mit dem britischen Konkurrenten Sainsbury verschmelzen, um eine größere Marktmacht zu erreichen. Künftig setzt Walmart vor allem auf Schwellenländer. Neben Indien will der US-Konzern in China und Lateinamerika expandieren.

Die Aktie von Walmart ist nach einem kräftigen Kursanstieg im Februar eingebrochen. In den letzten Wochen hat sich der Titel wieder stabilisiert. Auf Ein-Jahres-Sicht notiert die Aktie quasi unverändert.

nb