Daimler AG-Chef Dieter Zetsche nachdenklich
Audio

Ein Schwede für den Stern Wachwechsel bei Daimler eingeleitet

Stand: 26.09.2018, 10:20 Uhr

Bei Daimler endet im nächsten Jahr eine Ära. Nach 13 Jahren gibt Dieter Zetsche das Chef-Lenkrad im Mai 2019 an den bisherigen Forschungschef Ola Källennius ab.

Anja Kohl
Video

Neue Ära bei Daimler

Der 49-jährige Schwede wird dann erster ausländischer Vorstandschef beim schwäbischen Autobauer. Zwei Jahre später soll Zetsche voraussichtlich in den Aufsichtsrat wechseln. Dort soll er 2021 Aufsichtsratschef Manfred Bischoff ablösen, dessen Mandat dann abläuft.

1/5

Experten zum Wechsel an der Daimler-Spitze Stimmen

Jürgen Pieper, Bankhaus Metzler:
"Dieser doch schnelle Abgang (von Zetsche) könnte signalisieren, dass die nächsten Quartale eher ungemütlich werden. Die sehr vielen Themen in der Industrie könnten den Willen gefördert haben, lieber morgen als übermorgen zu gehen. Källenius ist schon länger der Favorit, er könnte einen Aufbruch auch sehr gut verkörpern. Er ist jung, intelligent, hat ein gutes Auftreten und ist schlicht auch ein anderer Typ als viele Topmanager in der Autoindustrie, offener, international. Es wird spannend sein zu sehen, wie er als Nicht-Deutscher, Nicht-Ingenieur mit der konservativen Daimler-Welt in einer so exponierten Position zurechtkommt, und die anderen mit ihm. Aber die Chance ist gut, mit ihm die ganzen schmutzigen Dieselthemen hinter sich zu lassen."