Ein Arbeiter reinigt das Firmenschild eines Volkswagen Autohauses in der Nähe von Shanghai
Audio

Gespräche bestätigt VW interessiert sich für chinesischen Batteriehersteller

Stand: 20.01.2020, 09:15 Uhr

Der Volkswagen-Konzern drückt beim Thema Elektromobilität weiter auf die Tube. Der Autohersteller will sich am chinesischen Batteriehersteller Guoxuan High-tech beteiligen. Guoxuan hat die Gespräche jetzt bestätigt - die Guoxuan-Aktie steigt.

Der chinesische Batteriehersteller Guoxuan bestätigte die Gespräche über eine strategische Zusammenarbeit mit VW. Die Kooperation soll Technologie, Produkte und Kapital umfassen, erklärte der chinesische Zulieferer am Montag. Bisher sei allerdings keine rechtsverbindliche Vereinbarung mit dem deutschen Automobilhersteller über die Zusammenarbeit erreicht worden.

Auch sei noch kein wesentliches bindendes Abkommen, noch keine Verpflichtung oder andere Regelung für die Zusammenarbeit unterschrieben worden. "Es herrscht bedeutende Unsicherheit über die genannten Angelegenheiten", hieß es in der Erklärung zu Medienberichten, wonach Volkswagen einen 20-prozentigen Anteil an Guoxuan erwerben und damit nach dem Gründer Li Zhen zweitgrößter Anteilseigner werden wolle. Die Aktien des chinesischen Herstellers von Elektroauto-Batterien steigen an der dortigen Börsen um die maximal möglichen zehn Prozent.

Erste Direktbeteiligung von Volkswagen

Basierend auf der Marktkapitalisierung von Guoxuan in Höhe von 2,8 Milliarden Dollar wäre eine Beteiligung in dieser Höhe derzeit rund 560 Millionen Dollar wert. Volkswagen wolle aber den Anteil mit einem Abschlag bei einer Privatplatzierung erwerben, hatten Insider am Freuitag der Nachrichtenagentur Reuters gesagt.

Der Schritt wäre die erste Direktbeteiligung von Volkswagen bei einem Batterie-Hersteller in China. Guoxuan ist in der ostchinesischen Stadt Hefei ansässig, wo Volkswagen mit dem heimischen Autobauer JAC Motor in einem Joint Venture Elektrofahrzeuge baut. Der deutsche Konzern sei schon seit längerem an einem Batterie-Hersteller in China interessiert, um seine Lieferkette im größten Automarkt der Welt besser zu steuern, sagte ein dritter Insider.

Große Pläne in China

Volkswagen ist der größte ausländische Autobauer in China und will bis 2025 jährlich 1,5 Millionen E-Autos in der Volksrepublik verkaufen. Der Konzern will den US-Elektroautobauer Tesla überholen und in den nächsten Jahren zum Weltmarktführer in der E-Mobilität aufsteigen.

Der Wolfsburger Konzern will deshalb binnen fünf Jahren 33 Milliarden Euro in die Elektromobilität investieren, ein Drittel davon entfällt auf die Marke VW. Insgesamt sollen bis Ende 2024 knapp 60 Milliarden Euro in klimaschonende Antriebe, selbstfahrende Autos und die Digitalisierung fließen.

Für 2025 rechnet die Marke VW nun mit 1,5 Millionen produzierten Elektrofahrzeugen. Binnen zehn Jahren plant Volkswagen bis zu 75 reine Elektro-Modelle. In einer ersten Welle will der Konzern bis 2029 weltweit so 26 Millionen E-Mobile auf die Straßen bringen, der größte Teil auf Basis des neuen Elektrobaukastens MEB.

ME/rtr