VW-Schaufenster in den USA

VW verkauft in Amerika weniger Autos

Stand: 01.03.2019, 19:57 Uhr

Am Abend wurde bekannt, dass VW in den USA im Februar weniger Autos verkauft hat als im Januar. Diesmal gab es ein Minus von 3,6 Prozent auf 25.706 Wagen. Das auf dem US-Markt inzwischen wichtigste Modell, der SUV Tiguan, verzeichnete unter anderem wegen eines Modellwechsels einen Rückgang von 13 Prozent.

Bei den Konzerntöchtern legte Porsche beim Absatz um zehn Prozent zu, Audi musste hingegen herbe Einbußen hinnehmen. Die Marke mit den vier Ringen verzeichnete mit einem Absatzminus von 12,2 Prozent im Jahresvergleich einen schwachen Monat. Insgesamt wurden 13.560 Fahrzeuge abgesetzt.

Der neue Riesen-SUV Q8 konnte den Verkaufsrückgang der Marke mit den vier Ringen hingegen abfedern. Nach zwei Monaten steht bei Audi ein Absatzminus auf dem US-Markt von 7,2 Prozent zu Buche.