Ein Arbeiter reinigt das Firmenschild eines Volkswagen-Autohauses in der Nähe von Shanghai

VW: Normalisierung in China bis Mitte des Jahres

Stand: 12.03.2020, 13:40 Uhr

Volkswagen VZ: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
139,56
Differenz relativ
+0,93%

Nach dem Einbruch am chinesischen Automarkt wegen des neuen Coronavirus rechnet der Volkswagen-Konzern nach und nach mit einer Besserung der Lage. Derzeit seien bis auf zwei der insgesamt 33 Werke im Land wieder alle am Netz, sagte ein China-Manager des Autobauers am Donnerstag. "Wir sind im Wesentlichen im Ein-Schicht-Betrieb unterwegs." Das werde sukzessive hochgefahren, so solle in den kommenden Tagen in den Komponentenwerken wieder in den Zwei-Schicht-Betrieb übergegangen werden. Üblich in Chinas Industrie ist die Fertigung in drei Schichten.

"Wenn sich das so fortsetzt, sind wir vorsichtig optimistisch, dass wir im Juni oder Juli wieder auf Vorjahresniveau sind", hieß es. Die konzerninternen Lieferketten habe man bisher aufrechterhalten können. Auch Zulieferungen aus China in andere Weltregionen seien nicht abgerissen. Es gebe nur "ein kritisches Bauteil", bei dem an den europäischen Standorten aber keine Sorge vor Mangel bestehen müsse.