1/10

Die achtköpfige Golf-Familie Vom kargen Vehikel zum High-Tech-Gefährt

Modell Golf 1 von Volkswagen VW.

Golf 1
1974 brachte Volkswagen den ersten Golf auf den Markt. Das nur rund 4.100 Euro teure 50-PS-Auto wurde zum Erfolgsmodell: 6,7 Millionen Mal wurde es verkauft. Dieser Rekord wurde seither nie mehr erreicht.

Die achtköpfige Golf-Familie Vom kargen Vehikel zum High-Tech-Gefährt

Modell Golf 1 von Volkswagen VW.

Golf 1
1974 brachte Volkswagen den ersten Golf auf den Markt. Das nur rund 4.100 Euro teure 50-PS-Auto wurde zum Erfolgsmodell: 6,7 Millionen Mal wurde es verkauft. Dieser Rekord wurde seither nie mehr erreicht.

Modell Golf 2 von Volkswagen VW.

Golf 2
Einzig der zweite Golf kam knapp an den Absatzrekord des Vorläufer-Modells heran. 6,41 Millionen Fahrzeuge des Golf 2 wurden verkauft. Der 1983 eingeführte Kompaktwagen kostete mit 6.900 Euro deutlich mehr als der Vorgänger, brachte es aber schon auf 55 PS.

Modell Golf 3 von Volkswagen VW.

Golf 3
1991 kam die dritte Generation des Golfs auf den Markt. Das Kleinauto kostete erstmals über 10.000 Euro und erreichte 60 PS. Knapp fünf Millionen Mal wurde es verkauft.

Modell Golf 4 von Volkswagen VW.

Golf 4
Schon sechs Jahre später kam der nächste Golf. Er trug die Handschrift des damaligen Konzernchefs Ferdinand Piech. Mit 75 PS war der Golf 4 deutlich leistungsstärker als seine Vorgänger. Dennoch verbrauchte das Auto im Schnitt weniger als die Vorgänger. Der Preis dafür war hoch: Über 13.000 Euro mussten Autokunden hinlegen. Die Nachfrage blieb konstant. 4,9 Millionen Stück des vierten Golfs wurden ausgeliefert.

Modell Golf 5 von Volkswagen VW.

Golf 5
Optisch aufgemotzt präsentierte sich der Golf 5. Mit 15.220 Euro kostete das Auto nochmals 2.000 Euro mehr als das Vorgängermodell. Der Erfolg blieb aus: der fünfte Golf verkaufte sich nur knapp 3,3 Millionen Mal.

Modell Golf 6 von Volkswagen VW.

Golf 6
Einen neuen Anlauf, den Golf wieder auf die frühere Erfolgsspur zurückzuführen, unternahm VW-Chef Martin Winterkorn 2008. Der Golf 6 war mit 80 PS nochmals fünf PS stärker als die beiden Vorgängermodelle. Beim Preis wurde aber auch ein neuer Rekord erreicht: Fast 17.000 Euro kostete der Kompaktwagen. Der große Erfolg blieb aus: Die sechste Generation des Golfs wurde ingesamt nur 2,85 Millionen Mal gebaut.

VW Golf VII

Golf 7
Im Herbst 2012 kam die siebte Generation des Golfs auf den Markt. Im Vergleich zum Vorgänger speckte er deutlich ab und wurde auch nicht teurer als der Vorgänger. Im Vergleich zum Vorgänger wurde er mit mehr als sieben Jahren deutlich länger produziert als der Golf 6.

Golf 8

Golf 8
Der Golf 8 kommt in einer Zeit auf den Markt, in der eigentlich Elektroautos in aller Munde sind. Dementsprechend heißt der größte Konkurrent für den Golf möglicherweise nicht BMW 1er, Mercedes A-Klasse oder Opel Astra - sondern VW ID.3.

Golf 8

Im Gegensatz zum Vorgänger wird es keinen rein elektrisch angetriebenen E-Golf mehr geben. Diesen Part übernimmt der ID.3. Stattdessen setzt VW beim Golf verstärkt auf Motoren mit einer Elektro-Unterstützung, so genannte Mild-Hybride.

Golf 8

VW verzichtet bei dem Golf 8 erstmals auf analoge Instrumente. Stattdessen befindet sich hinter dem Lenkrad ein digitales Display, auf dem alle wichtigen Informationen angezeigt werden.

Mehr zum Thema: VW stellt achte Generation des Golf vor