VW-Logo wird poliert

Vor Renault und Toyota VW bleibt weltweit die Nummer 1

Stand: 30.01.2019, 10:41 Uhr

Der Dieselskandal hat Volkswagen enorm an Ansehen gekostet. Trotzdem verteidigt VW seinen Titel als weltgrößter Autobauer. Doch nicht in allen Bereichen liegt der deutsche Konzern vorn.

Volkswagen bleibt der größte Autohersteller der Welt, trotz der Turbulenzen um die neuen Abgasprüftests. Dies berichtet die Nachrichtenagentur Reuters. Dank ihrer beiden Lkw-Töchter MAN und Scania lagen die Wolfsburger im vergangenen Jahr mit rund 70.000 mehr verkauften Fahrzeugen vor dem Markenverbund aus Renault, Nissan und Mitsubishi, der weltweit zusammen 10,76 Millionen Autos losschlug. Auf Rang drei landete der japanische Dauerrivale Toyota mit 10,59 Millionen Fahrzeugen.

Volkswagen VZ: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
146,38
Differenz relativ
-0,42%

Rund 40 Prozent seines gesamten weltweiten Fahrzeugabsatzes erwirtschaftet der deutsche Konzern in China. Auf dem Markt in Deutschland sind es etwa zwölf Prozent des weltweiten Absatzvolumens. Um dauerhaft auch in China bestehen zu können, möchte VW einen Teil des europäischen Charakters aufgeben und stärker auf chinesische Ansprüche eingehen.

Die Reihenfolge der drei größten Autohersteller verändert sich, wenn man nur die Personenkraftwagen betrachtet. Denn bei Volkswagen fallen dann Laster und Busse der Marken Scania und MAN weg, bei Toyota die Fahrzeuge von Hino. In diesem Fall würde dann die Allianz von Renault, Nissan und Mitsubishi die globale Führung mit 10,757 Millionen Fahrzeugen übernehmen. VW läge dann nur noch auf Rang zwei mit 10,601 Autos. Toyota bliebe auf Platz drei.

mgo