Voltabox Batteriesystem AGV

Aktien unter Stromschlag Voltabox vertröstet aufs nächste Jahr

Stand: 21.08.2019, 08:10 Uhr

Vor gut einer Woche schockte der Batteriehersteller Voltabox mit einer heftigen Gewinnwarnung. Die Aktie stürzte auf ein Rekordtief. Nun sollen Kostensenkungen die Wende bringen. 2020 wird der Turnaround angepeilt.

Für Voltabox-Aktionäre war 2019 bisher ein Horror-Jahr. Der Aktienkurs halbierte sich. Erst rügte die Deutsche Prüfstelle für Rechnungslegung fehlerhafte Bilanzen. Dann senkten die Ostwestfalen auch noch ihre Umsatz- und Gewinnprognose.

Rote Zahlen 2019

Im laufenden Jahr wird statt eines Gewinns von acht bis neun Prozent des Umsatzes nun mit einem Verlust gerechnet. Die Ebit-Marge soll bei minus acht bis minus neun Prozent liegen, warnte jüngst der Batteriesystem-Anbieter. Diese Prognose bestätigte heute der Vorstand. Beim Umsatz rechnet Voltabox mit 70 bis 80 Millionen Euro statt wie ursprünglich geplant 105 bis 115 Millionen Euro.

Als Grund nannte das Unternehmen aus Delbrück die Verschiebung eines Großauftrags in den USA. Es geht um Mobilfunkmasten, die mit Lithium-Ionen-Batterien ausgestattet werden sollten. Im ersten Halbjahr rutschte Voltabox in die roten Zahlen. Das operative Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) betrug minus 3,6 Millionen Euro nach einem Mini-Gewinn von 0,1 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum. Der Umsatz kletterte um 77 Prozent auf 32,1 Millionen Euro.

Audio allgemein - Startbild Audio

ARD-Börse: Voltabox - Mit E-Mobilität aufs Börsenparkett

Große Nachfrage nach Batterien für Gabelstaplern und E-Bikes

Voltabox-Chef Jürgen Pampel versucht nun die Investoren zu beruhigen und verweist auf gute Geschäfte mit Batteriesystemen für den Einsatz in Gabelstaplern, landwirtschaftlichen Fahrzeugen und bei E-Bikes. Elektroautos verstromt Voltabox nicht.

Mit Kostensenkungs-Maßnahmen und der Konzentration auf margenstarke Bereiche soll 2020 der Turnaround erreicht werden. "Ich bin überzeugt, dass wir im nächsten Jahr nachhaltig in die Gewinnzone zurückkehren werden", versprach am Mittwochmorgen Vorstandschef Pampel.

Aktien erholen sich vom Kursschock

Die Aktien von Voltabox erholen sich etwas von ihrem jüngsten Kurseinbruch. Sie legen am Mittwoch vorbörslich um 14 Prozent auf 6,78 Euro zu. Erst am vergangenen Freitag hatten sie mit 4,94 Euro ein neues Rekordtief erreicht und damit alleine im laufenden Jahr 60 Prozent verloren.

nb