leuchtendes Logo am Vodafone-Store in München
Audio

Bewegung auf dem Mobilfunkmarkt Vodafone wächst in Deutschland stärker als Telefonica

Stand: 25.07.2018, 10:20 Uhr

Mit UnityMedia will Vodafone die Dominanz der Telekom und Telefonica Deutschland (O2, E-Plus) auf dem umkämpften deutschen Mobilfunk-Markt brechen. Schon jetzt wachsen die Briten beim Umsatz stärker als der O2-Konzern.

Vodafone konnte im Zeitraum von April bis Ende Juni die Erlöse in Deutschland um 2,4 Prozent auf 2,5 Milliarden Euro steigern. Der Umsatz im Mobilfunkservice erhöhte sich um 1,7 Prozent.

Damit entwickelten sich die Briten besser als Telefonica Deutschland, mit 45 Millionen Kunden die Nummer eins im deutschen Mobilfunk-Markt. Die O2- und E-Plus-Mutter konnte im zweiten Quartal den Umsatz um lediglich 0,3 Prozent auf 3,55 Milliarden Euro verbessern. Bereinigt um Regulierungseffekte stiegen die Erlöse aus Mobilfunk-Dienstleistungen um 0,6 Prozent.

Kräftiger Kunden-Zuwachs bei O2

Positiv wirkten sich laut Unternehmensangaben die neuen O2-Tarife aus. Im zweiten Quartal wurden 333.000 Vertragskunden gewonnen - das sind mehr als doppelt so viel wie noch im ersten Quartal. Damals kamen 157.000 Kunden neu hinzu.

Telefonica Deutschland hat offenbar den jahrelangen Umsatzschwund gestoppt. 2017 sanken die Erlöse um 2,8 Prozent - wegen des anhaltenden Preiskampfs in der Branche und der Regulierung.

Telefonica Deutschland senkt Verluste

Der Verlust könnte in diesem Jahr geringer ausfallen als 2017 (381 Millionen Euro). Im ersten Halbjahr sank er von 139 Millionen auf 84 Millionen Euro. Im zweiten Quartal lag das Minus bei nur 12 Millionen Euro. Im Zuge der milliardenschweren E-Plus-Übernahme belasten Telefonica weiter erhöhte Abschreibungen auf schneller als geplant abgebaute Mobilfunksendestationen und auf den gezahlten Übernahmepreis.

Operativ verdient der O2- und E-Plus-Konzern deutlich mehr. Im ersten Halbjahr steigerte Telefonica Deutschland das bereinigte Betriebsergebnis (Oibda) um 6,1 Prozent auf 927 Millionen Euro.

Aktien von Telefonica Deutschland im Aufwind

Anleger finden die Quartalszahlen überzeugend. Die Aktien von Telefonica Deutschland schnellen um über neun Prozent an die TecDax-Spitze. Seit dem Hoch im September 2017 haben die Titel rund ein Viertel verloren. Der Mobilfunkanbieter habe im zweiten Quartal viele Kunden hinzugewonnen und beim operativen Ergebnis deutlich besser abgeschnitten als erwartet, schrieb Analyst Ulrich Rathe vom US-Investmenthaus Jefferies.

Schwieriger könnte es für O2 und E-Plus werden, wenn Konkurrent Vodafone wie geplant den Kabel-Anbieter Unitymedia schluckt. Die Briten würden dann deutschlandweit Fernsehen, Internet und Mobilfunk aus einer Hand anbieten. Die Unternehmen rechnen für Mitte 2019 mit einem Abschluss. Die Kartellbehörden müssen dem Deal noch zustimmen. Konkurrenten wie die Deutsche Telekom kritisieren, die Übernahme verringere den Wettbewerb.

nb