Varta Lithium-Ionen Mikrobatterien

Sehr gute Zahlen Varta: Viel mehr Energie als gedacht

Stand: 15.05.2020, 07:21 Uhr

Solche Zahlen sind mitten in der Corona-Krise selten geworden: Varta ist zum Jahresstart rasant gewachsen. Und von einer Schwäche will der Batteriehersteller nichts wissen.

Von Januar bis März steigerte das MDax-Mitglied seinen Umsatz um beeindruckende 170 Prozent auf 198,5 Millionen Euro. Das Wachstum wurde durch die erstmalige Einbeziehung des Zahlen des europäischen Varta Consumer Batteries Geschäfts ("VARTA Consumer") getrieben. Doch auch ohne diese Übernahme ist Varta stark gewachsen - um 68 Prozent.

"Das erfreuliche Ergebnis ist vor allem auf die anhaltend hohe Nachfrage nach unseren Lithium-Ionen-Zellen zurückzuführen. Durch den zügigen Ausbau der Produktionskapazitäten konnten wir unseren Absatz deutlich erhöhen", kommentierte Varta-Chef Herbert Schein. Bei der Umsetzung der Covid-19 Schutzmaßnahmen sei man sehr diszipliniert werden; man habe daher uneingeschränkt weiter produzieren können.

Die von Varta produzierten Lithium-Ionen-Zellen werden angeblich unter anderem in Apples äußerst erfolgreichen kabellosen AirPods-Kopfhörern verwendet.

Das bereinigte Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) konnte Varta um 197 Prozent auf 51,7 Millionen Euro verbessern. Ohne den gekauften Geschäftsbereich legte die Ergebnisgröße immer noch um 135 Prozent zu. Die bereinigte Ebitda-Marge verbessert sich um 2,3 Prozentpunkte auf 26,0 Prozent. Der Konzerngewinn sprang sogar um 265 Prozent auf 24,5 Millionen Euro.

Ausblick bestätigt

Den Ausblick für das laufende Geschäftsjahr bestätigte das Unternehmen. Es wird weiterhin ein Konzernumsatz zwischen 780 und 800 Millionen Euro erwartet. Das entspricht einem Umsatzwachstum zwischen 115 und 120 Prozent im Vergleich im Vergleich zum Vorjahr. Das bereinigte Ebitda soll 175 bis 185 Millionen Euro erreichen und damit um 79 bis 90 Prozent wachsen. Zwar seien negative Auswirkungen durch die Corona-Pandemie nicht auszuschließen Jedoch gebe es bislang keine Hinweise darauf.

Die Varta-Aktie reagierte zunächst mit deutlichen Kursgewinnen an der Börse Tradegate auf das Zahlenwerk. Das Papier hat sich damit von seinen Corona-Tiefstständen bei rund 55 Euro auf knapp 80 Euro erholen können.

ME/dpa