Hörgerät

Zweistelliges Wachstum mit Hörgeräten Varta setzt auf Schwerhörige

Stand: 10.04.2018, 12:11 Uhr

In vielen Haushalten stecken Varta-Batterien - in Uhren, Radios und Fotoapparaten. Das traditionelle Geschäft hat der Konzern inzwischen abgestoßen und konzentriert sich auf Mikrobatterien für Hörgeräte und Kopfhörer - mit Erfolg.

Der vom österreichischen Finanzinvestor Michael Tojner übernommene Batteriehersteller wächst rasant dank des boomenden Geschäfts mit Hörgeräten. Seit 2014 ist der Umsatz um über 60 Prozent gestiegen. 2017 kletterten die Erlöse um 13 Prozent auf 242,2 Millionen Euro.

Am stärksten wuchs das Segment Mikrobatterien (plus 15 Prozent), die in Hörgeräten und Schnurlosgeräten wie Kopfhörer und Fitnessarmband zum Einsatz kommen. Das Segment Power & Energy mit Energiespeicher-Batterien legte dagegen nur einstellig um neun Prozent zu.

44 Prozent mehr verdient

Unterm Strich war das Unternehmen mit dem Traditionsnamen hoch profitabel. Der Gewinn erhöhte sich im vergangenen Jahr um 44 Prozent auf 13,5 Millionen Euro. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) stieg noch stärker um 59 Prozent auf 23,6 Millionen Euro. Die Ebitda-Marge lag bei 16 Prozent.

Für 2018 stellt Varta ein deutliches Umsatzwachstum in Aussicht. Das Ergebnis soll sehr deutlich gesteigert werden.

Aktien kommen kaum vom Fleck

Dennoch elektrisieren die Zahlen und der Ausblick die Anleger kaum. Die Aktien des Unternehmens, das Ende Oktober 2017 an die Börse rauschte, geben am Dienstag leicht um 0,3 Prozent nach und notieren bei knapp 21 Euro. Damit befinden sich die Papiere 20 Prozent über dem Ausgabekurs von 17,50 Euro.

Traditionskonzern zerschlagen

Vom einstigen Traditionskonzern ist heute nicht mehr viel übrig geblieben. 2000 wurde Varta zerschlagen. Das Geschäft mit den Consumer-Batterien wurde an den amerikanischen Mischkonzern Spectrum Brands verkauft, die Autobatterien-Sparte ging an Johnson Controls. Das verbliebene Unternehmen fokussierte sich auf Mikrobatterien für Hörgeräte und tragbare Hightech-Geräte. Mit 45 Prozent Anteilen ist Varta klarer Weltmarktführer im Batteriegeschäft der Hörgeräte.

Hier liegt viel Potenzial. Die Weltbevölkerung wird immer älter. Und: Bisher ist erst ein Viertel der Schwerhörigen mit Hörgeräten ausgestattet.

nb