Energieblitze aus einem Varta-Logo

Aktie auf Rekordkurs Varta lädt sich noch mehr auf

Stand: 14.08.2020, 07:35 Uhr

Der Batteriehersteller Varta hat im ersten Halbjahr ganz hervorragend abgeschnitten. Nun erhöht der Apple-Zulieferer seine Jahresprognose.

Das schwäbische Unternehmen rechnet nun im Gesamtjahr mit einem Umsatz von 810 bis 830 Millionen Euro. Bisher hatte das MDax-Mitglied 780 bis 800 Millionen Euro anvisiert. Laut dem Unternehmen entspricht das einem Umsatzwachstum von 123 bis 129 Prozent, inklusive der übernommenen Sparte "Varta Consumer".

Das bereinigte Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) soll 210 bis 215 Millionen Euro erreichen, anstatt bisher 175 bis 185 Millionen Euro - ein Plus von 115 bis 121 Prozent. Gründe seien das gute erste Halbjahr und der weiterhin hohe Auftragsbestand.

Für die geplante Erweiterung der Produktionskapazitäten von bisher 200 auf 300 Millionen Zellen pro Jahr bis Ende 2021 würden die Auszahlungen für Investitionen für 2020 von bisher 300 bis 330 auf 320 bis 360 Millionen Euro erhöht, hieß es.

Die Varta-Aktie reagierte im späten Handel im elektronischen Handelssystem Xetra mit deutlichen Kursgewinnen. Das Papier legte in der Spitze um rund neun Prozent auf 129,10 Euro und erreichte damit ein Rekordhoch. An der Börse Tradegate lag der Höchstkurs sogar bei 130 Euro.

Varta gilt als Zulieferer für die kabellosen AirPods-Kopfhörer von Apple. Diese erfreuen sich schon seit geraumer Zeit einer wachsenden Beliebtheit.

Die Varta-Aktie hat von der Entwicklung massiv profitieren können. Vor rund fünf Jahren notierte sie nur bei rund 20 Euro.

ME/dpa