Hymer ML T 570 Wohnmobil

Wohnmobil-Mega-Deal in Gefahr? "Unregelmäßigkeiten" bei Hymer

Stand: 22.01.2019, 07:14 Uhr

Erst im September hat der US-Konzern Thor Industries die Übernahme von Hymer angekündigt. Doch nun möchte der amerikanische Marktführer den Deal nachbessern. Der Grund: "Unregelmäßigkeiten" in Hymers Nordamerika-Geschäft.

Der Wohnmobilriese Hymer lässt wegen "Unregelmäßigkeiten im Berichtswesen" seine Nordamerika-Geschäfte überprüfen. Mehrere Manager der Erwin Hymer Group North America mit Sitz in der kanadischen Provinz Ontario seien suspendiert worden, teilte Hymer am Montag mit, nannte aber keine weiteren Details.

Zuvor hatte die "Schwäbische Zeitung" über die Untersuchung berichtet. Von gefälschten Absatz- und Mitarbeiterzahlen ist die Rede. Externe Wirtschaftsprüfer untersuchen derzeit den Fall.

Große Anfangseuphorie

Damit steht auch der Deal mit Thor Industries in seiner jetzigen Form auf der Kippe: Im September hatten die Amerikaner angekündigt, das Familienunternehmen aus Bad Waldsee für 2,3 Milliarden Euro übernehmen zu wollen.

Damals sah Bob Martin, Chef von Thor Industries, in dieser Transaktion noch "die einmalige Chance, sich mit dem europäischen Marktführer für Freizeitfahrzeuge zusammenzuschließen".

Deal ohne Nordamerika-Geschäft

Angesichts der neuen Entwicklungen dürfte die Euphorie seitens der Amerikaner nun merklich nachgelassen haben. Hymers Nordamerika-Geschäft soll aus dem vereinbarten Deal herausgenommen werden.

Die Erwin Hymer Group teilte mit: "Aufgrund der laufenden Untersuchungen verhandeln Thor Industries und die Gesellschafter der Erwin Hymer Group über den Abschluss des Kaufs der Erwin Hymer Group ohne das Nordamerika-Geschäft."

ag