Unilever-Zentrale in Rotterdam

Unilever: Gefressen wird nicht immer

Stand: 23.04.2020, 10:56 Uhr

Der Konsumgüterkonzern Unilever hat angesichts der Corona-Pandemie seine Prognose für das laufende Jahr zurückgezogen. Die Auswirkungen der Krise auf Märkte und Geschäfte seien derzeit nicht zuverlässig abzuschätzen, teilte das niederländisch-britische Unternehmen am Donnerstag mit. Für das laufende Jahr hatte Unilever-Chef Alan Jope bislang ein Wachstum aus eigener Kraft in der unteren Hälfte der Spanne von drei bis fünf Prozent angepeilt.

Im ersten Quartal stieg der Umsatz um 0,2 Prozent auf 12,4 Milliarden Euro. Dabei verzeichnete Unilever im Zuge der Pandemie eine Änderung im Kaufverhalten der Kunden. Während das Geschäft mit Kosmetik, Körperpflege sowie Wasch- und Reinigungsmitteln leicht zulegen konnte, musste der Konzern Einbußen im Lebensmittelgeschäft hinnehmen - etwa bei Eiscreme.