Unilever-Zentrale in Rotterdam

Unilever will grüner werden

Stand: 02.09.2020, 07:16 Uhr

Der Konsumgüterkonzern will bis 2030 eine Milliarde Euro in die Entwicklung CO2-freundlicher Produkte stecken. Die bislang fossilen Brennstoffe in den Reinigungsprodukten sollen durch Bestandteile ersetzt werden, die aus Pflanzen und anderen biologischen Produkten wie Algen und Abfallstoffen gewonnen werden, teilte das Haushaltswarenkonglomerat hinter den Marken Omo, Cif und Domestos mit. Der Wechsel soll die Kohlendioxid-Emissionen bei Putz- und Waschmitteln um ein Fünftel senken. Unilever strebt an, den CO2-Ausstoß seiner Betriebe und Zulieferer bis 2039 auf null zu senken.