Under Armour Sportbekleidung

Prognose gekappt Under Armour unter Druck

Stand: 04.11.2019, 14:10 Uhr

Der wegen Verdachts der Bilanztäuschung unter Druck stehende Sportartikelhersteller Under Armour hat seine Prognose für das laufende Geschäftsjahr nach untern korrigiert. Besonders das Nordamerika-Geschäft lief schlecht.

Wie schon im Vorquartal schwächelt das Nordamerika-Geschäft des Sportartikelherstellers weiter. International setzte der US-Konzern zwar mehr um, Währungseffekte wirkten sich aber negativ auf den Umsatz aus. Zudem macht das internationale Geschäft nur rund ein Viertel der Erlöse aus. Im dritten Quartal des laufenden Geschäftsjahres setzte Under Armour daher weniger um als noch vor einem Jahr. Laut des Konzerns gingen seine Erlöse insgesamt um rund ein Prozent auf 1,4 Milliarden Dollar zurück.

Gewinn steigt trotzdem

Insgesamt blieb dem Konzern ein Gewinn von 102 Millionen Dollar - 36 Prozent höher aus als noch vor einem Jahr. Im Vorquartal musste Under Armour noch einen Verlust von 17,3 Millionen Dollar hinnehmen.

Prognose für Gesamtjahr reduziert

Bisher rechnete der Konzern mit einem Umsatzwachstum zwischen drei und vier Prozent, hat dieses Ziel aber nun nach unten korrigiert. Aktuell geht der US-Konzern nur noch von einem Umsatzanstieg von zwei Prozent aus, wie er am Montag in Baltimore mitteilte. Beim operativen Ergebnis erwartet der Konkurrent von Adidas und Puma nun das obere Ende der angepeilten Spanne von 230 bis 235 Millionen Dollar.

Aktie fällt dramatisch

Die Aktie des Adidas-Rivalen gab vorbörslich um bis zu 16 Prozent nach. Grund dafür war vor allem ein Bericht des "Wall Street Journal", wonach gegen den Sportartikelhersteller wegen Bilanztäuschung ermittelt werde.

Auffällige Buchhaltungspraktiken

Noch bevor Under Armour seine Zahlen vorgelegt hatte, waren Berichte bekanntgeworden, wonach der Konzern Umsätze verschoben haben soll. Die Börsenaufsicht und das Justizministerium prüften demnach, ob der US-Sportbekleidungshersteller den Umsatz von Quartal zu Quartal verschoben habe, um erfolgreicher zu wirken, berichtet das "Wall Street Journal" am Sonntagabend unter Berufung auf mit der Sache vertraute Personen.

Under Armour selbst ist sich keiner Schuld bewusst. Under Armour sei der festen Überzeugung, dass seine Praktiken und Angaben angemessen waren, teilte das Unternehmen am Sonntagabend mit. Man werde mit den Behörden kooperieren.

ms