Amadeus Fire Werbung auf einem Fahrrad

Übername treibt Amadeus Fire

Stand: 15.09.2020, 10:57 Uhr

Der Personaldienstleister übernimmt den Bildungsanbieter GFN. Amadeus Fire habe einen Kaufvertrag über 100 Prozent der Anteile an der GFN AG abgeschlossen, teilt das SDax-Unternehmen mit. Der Kaufpreis liege bei rund sechs Millionen Euro. GFN sei als Bildungsanbieter fokussiert auf den Markt der geförderten Erwachsenenbildung und dabei primär spezialisiert auf IT-Funktionen. GFN werde im Jahr 2020 voraussichtlich einen Umsatz von rund 25 Millionen Euro bei einem neutralen operativen Ergebnis erreichen.