Screenshot, GAM Investments Hompage

Übernahme-Spekulationen beim Schweizer Fondshaus Kurssprung bei GAM-Aktien

Stand: 10.10.2018, 14:39 Uhr

Mögliche Gespräche mit potenziellen Käufern für das gesamte Geschäft oder Teile davon haben den Aktien des Schweizer Fondshauses GAM einen kräftigen Schub gegeben. Angeblich haben französische und italienische Vermögensverwalter Interesse.

Händler verwiesen am Mittwoch auf einen Bericht der Nachrichtenagentur Bloomberg, wonach die Gesellschaft informelle Gespräche mit möglichen Kaufinteressenten führe. Diese befänden sich allerdings noch in einem frühen Stadium. Ein GAM-Sprecher wollte sich nicht äußern.

Die Anleger reagierten hingegen stark auf die Nachricht. Bis zu zwölf Prozent legten die Papiere am Mittag zu und erreichten zeitweise einen Wert von 7,10 Euro.

Aktienkurs wieder leicht erholt

Tim Haywood, GAM

Tim Haywood. | Bildquelle: Unternehmen, Montage: boerse.ARD.de

Ende Juli hatte GAM den Fondsmanager Tim Haywood gefeuert. Dieser hätte interne Richtlinien missachtet und seinen persönlichen Mail-Account für die Arbeit benutzt. Investoren flohen daraufhin aus den GAM-Fonds und zogen Milliarden an Anlage-Geldern ab. Das Schweizer Fondshaus liquidierte die Anleihe-Fonds, die von Haywood verwaltet wurden.

Die Folge: Der Aktienkurs von GAM stürzte ab. Bis Mitte September fiel die Aktie um fast 40 Prozent und war mit 6,035 Euro billig wie noch nie.

tb