Conti-Reifenwerk in Hannover

Über 40 Prozent der Conti-Produktion ruhen - 30.000 Kurzarbeiter

Stand: 01.04.2020, 09:59 Uhr

Continental : Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
101,60
Differenz relativ
-0,10%

Beim Autozulieferer Continental haben der Nachfrageeinbruch und die Lieferketten-Probleme wegen der Coronakrise inzwischen deutliche Einschnitte in der Produktion zur Folge. Wie Conti am Mittwoch berichtete, stehen vor allem im Kerngeschäft mit der Autotechnik sowie in der Reifensparte derzeit weltweit mehr als 40 Prozent der Standorte still. In Deutschland sei für etwa die Hälfte der Beschäftigten Kurzarbeit angemeldet, rund 30.000 Mitarbeiter seien davon betroffen. Der Dax-Konzern aus Hannover will zusätzliche Kosten kappen und Investitionen verschieben.

Der Autozulieferer und Reifenhersteller muss darüber hinaus seine knapp vier Wochen alte Jahresprognose schon wieder einstampfen. Wegen der Unsicherheit über die Dauer der Beeinträchtigungen von Produktion, Lieferketten und Nachfrage nehme der Vorstand den Ausblick zurück, wie Continental mitteilte. Es sei nicht absehbar, wann ein neuer Ausblick gegeben werden könne. Die Conti-Aktie rutschte am Vormittag um 7,79 Prozent ab.