UBS Logo am Hauptsitz am Zürcher Paradeplatz

UBS zahlt unverändert Dividende

Stand: 22.02.2019, 13:19 Uhr

Die UBS will trotz der in erster Instanz verhängten Rekordstrafe in einem Gerichtsprozess in Frankreich nicht von ihrer Dividendenpolitik abrücken. Die für 2018 vorgeschlagene Dividende von 70 Rappen je Aktie solle nicht angetastet werden, sagte Bankchef Sergio Ermotti am Vormittag in einer Analystenkonferenz.

Zudem will die Bank an ihrer Ausschüttungspolitik über die nächsten Jahre festhalten: Das Institut beabsichtigt, die Dividende jährlich im mittleren bis hohen einstelligen Prozentbereich zu steigern und überschüssiges Kapital vorzugsweise über Aktienrückkäufe auszuschütten. Allerdings werde die UBS dabei ihren Geschäftsausblick und unvorhersehbare Ereignisse berücksichtigen. Vorrangiges Ziel sei aber, die Dividenden abzusichern, sagte Ermotti.