Ubisoft-Game Assasins Creed

Ubisoft nach Sex-Affäre unter Druck

Stand: 13.07.2020, 14:16 Uhr

Eine Affäre um sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz macht Ubisoft zu schaffen. Die Aktien des Videospiele-Spezialisten fielen am Montag in Paris um bis zu zehn Prozent und steuerten auf den größten Tagesverlust seit einem Dreiviertel Jahr zu.

Der Anbieter von Spiele-Serien wie "Far Cry" oder "Assassin's Creed" hatte zuvor mitgeteilt, dass nach internen Untersuchungen über angeblich ungebührliches Verhalten drei Manager - unter anderem der Kreativ-Chef - mit sofortiger Wirkung ihren Hut genommen hätten. Es könnten zusätzliche Fälle ans Tageslicht kommen und Anleger die Unternehmensführung hierfür verantwortlich machen, warnte Analyst Ken Rumph von der Investmentbank Jefferies. Verzögerungen bei der Produktentwicklung und Prozesse könnten Spuren in der Bilanz hinterlassen.