Fallender Daxkurs vor Twitter-Logo
Audio

Hoffnung auf Wende verfliegt Twitter schrumpft selbst beim Umsatz

Stand: 27.07.2017, 15:44 Uhr

Die ständigen Tweets von US-Präsident Donald Trump haben Twitter kaum geholfen. Die Zahl der aktiven Nutzer stagniert, Erlöse und Werbeeinnahmen sinken, der Verlust weitet sich aus. Die Anleger sind entsetzt.

Die Aktie von Twitter stürzt im frühen New Yorker Handel um rund 13 Prozent auf 17,13 Dollar ab. Damit ist ein Teil der Kursgewinne seit April wieder weg. Das Papier notiert inzwischen wieder da, wo es etwa vor einem Jahr stand. Vom Ausgabekurs von 26 Dollar beim Börsengang Ende 2013 ist Twitter weit entfernt.

Der Kurznachrichtendienst schafft es einfach nicht, die Kurve zu kriegen. Nach dem vielversprechenden Jahresauftakt gab es nun im zweiten Quartal einen erneuten Rückschlag. Überraschend schrumpfte der Umsatz um fast fünf Prozent auf knapp 574 Millionen Dollar. Für ein "Wachstumsunternehmen" wie Twitter ist das besonders alarmierend. Seit dem IPO war der Kurznachrichtendienst bis auf eine Ausnahme in jedem Quartal gewachsen.

Werbeeinnahmen gehen weiter zurück

Hauptgrund für den Umsatzrückgang waren fehlende Werbeeinnahmen. Sie sanken um acht Prozent auf knapp 490 Millionen Dollar. Bereits im ersten Quartal hatte Twitter unter schrumpfenden Werbeerlösen gelitten. Dies hatte seinerzeit Vorstandschef Jack Dorsey damit erklärt, dass Twitter mehrere wenig rentable Anzeigenprodukte eingestellt habe. Twitter will mit Filmen mehr Nutzer auf seine App locken und damit mehr Werbekunden gewinnen.

Der erhoffte "Trump-Effekt" bei den Nutzern blieb aus. Die Zahl der monatlich aktiven User verharrte bei 328 Millionen. Im ersten Quartal hatte Twitter noch deutliche Zuwächse verzeichnet.

Verlust ausgeweitet

Mangels Nutzer- und Umsatzwachstum rutscht Twitter immer tiefer in die roten Zahlen. Der Verlust weitete sich im abgelaufenen Quartal um neun Prozent auf 116,5 Millionen Dollar aus. Wann der Kurznachrichtendienst endlich in die Gewinnzone kommen will, ist weiterhin ungewiss.

Twitter verliert immer mehr den Anschluss an den großen Rivalen Facebook. Der Konzern hinter dem gleichnamigen sozialen Netzwerk sowie beliebten Handy-Apps wie WhatsApp und Instagram wächst rasant – sowohl beim Umsatz als auch beim Gewinn. Im zweiten Quartal verdiente Facebook knapp 3,9 Milliarden Dollar. Auch Amazon konkurriert mit Twitter. Vor kurzem verlor der Kurznachrichtendienst den Kampf um die Live-Übertragungsrechte für die US-Profiliga im American Football gegen  Amazon.

nb

1/20

Das sind die Jäger von Twitter Warum sich Twitter lohnt

Salesforce-Logo

Interessent Nr. 1: Salesforce