Jack Dorsey, Twitter

Solide Quartalszahlen Immer mehr Menschen nutzen Twitter

Stand: 30.04.2020, 13:44 Uhr

Gezwitschert wird zwar mehr als früher, aber auch Twitter bekommt die Zurückhaltung der Werbekunden wegen der Corona-Krise durchaus zu spüren. Der Kurznachrichtendienst erleidet im ersten Quartal einen Verlust.

Der US-Kurznachrichtendienst Twitter hat in der Corona-Pandemie die Zahl seiner täglichen Nutzer um fast ein Viertel auf 166 Millionen gesteigert. Damit wurden die Erwartungen von Analysten übertroffen. Die Wall Street hatte mit 164 Millionen gerechnet.

Der Umsatz im ersten Quartal sei um drei Prozent auf 808 Millionen Dollar geklettert, teilte Twitter mit. Auch damit ist es für Twitter besser gelaufen als gedacht. Die Konsensschätzungen hatten bei 776 Millionen gelegen.

Unter dem Strich stand im ersten Quartal ein Verlust von acht Millionen Dollar. Im Vorjahr hatte noch ein Gewinn von 191 Millionen Dollar in der Bilanz gestanden.

Corona kostet Umsatz

Twitter erwirtschaftet rund 84 Prozent des Umsatzes mit Werbung. In den letzten drei Wochen des Monats März sei der Umsatz im Vergleich zum Vorjahr um 27 Prozent zurückgegangen. Aufgrund der Krise halten sich die Unternehmen mit Werbeausgaben zurück. In den vergangenen Wochen gibt es allerdings zumindest bei anderen Unternehmen bereits Anzeichen einer gewissen Erholung.

Das für Twitter trotzdem insgesamt noch ein Umsatzplus in der Bilanz steht, habe mit einem starken Quartalsstart zu tun, wie das Management feststellt. Wegen der Corona-Krise, die die Werbeeinnahmen dämpft, hatte Twitter auch seinen Ausblick zurückgezogen.

Um die Krise besser überstehen zu können, möchte das Unternehmen das Geschäftsmodell früher als geplant erweitern. Dazu gehört unter anderem, dass Twitter über die Werbung für mobile Games und andere App-Hersteller mehr Umsatz generieren will.

ts