Twitter-App auf einem Smartphone-Display

Twitter-Chef wehrt sich

Stand: 05.09.2018, 17:12 Uhr

Twitter-Chef Jack Dorsey hat sich energisch gegen Vorwürfe der politischen Manipulation durch seinen Onlinedienst verwahrt. Dorsey erklärte am Mittwoch in einer vorbereiteten Erklärung für eine Anhörung im US-Kongress, der Kurzbotschaftendienst basiere nicht auf "politischer Ideologie". Dies gelte sowohl für die Rangfolge von Inhalten als auch für die Anwendung der Twitter-Regeln.

"Wir glauben fest daran, unparteiisch zu sein, und wir streben danach, unsere Regeln unparteiisch anzuwenden", versicherte Dorsey. Er reagierte damit auf den Vorwurf von US-Präsident Donald Trump und anderer US-Konservativer, die Onlinenetzwerke benachteiligten systematisch konservative politische Stimmen.

Twitter und Facebook müsen sich aktuell vor dem US-Kongress gegen Vorwürfe verteidigen, sie hätten zu wenig gegen politische Einflussnahme aus dem Ausland getan. Die Aktien der beiden Internetkonzerne geben derzeit deutlich nach.