TUI-Maschine über Palma de Mallorca

"Hotels können sofort starten" Tui will bald wieder nach Mallorca

Stand: 11.05.2020, 08:52 Uhr

Gibt's dieses Jahr nur Sommerurlaub zwischen Rügen und Garmisch? Oder öffnen die europäischen Länder bald die Grenzen? Die Tui ist optimistisch, dass bald wieder Urlaub auf "Malle" möglich ist.

"Wann wird's mal wieder richtig Sommer?", sang einst Rudi Carrell. Heute – in Corona-Zeiten - müsste der Text lauten: "Wann wird's mal wieder richtig Sommerurlaub?". Denn seit Wochen sind die Grenzen weltweit dicht.

Tui

Tui: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
3,07
Differenz relativ
+3,57%

Tui-Chef Friedrich ("Fritz") Joussen hat aber die Hoffnung auf Urlaub außerhalb Deutschlands noch nicht aufgegeben. "Wir haben einen Gesundheitscheck für alle Urlaubsziele ausgearbeitet und werden Urlaub nur dort anbieten, wo er auch sicher ist. An erster Stelle steht dann sicherlich Mallorca", sagte Joussen der "Bild am Sonntag". "Die Hotels dort haben einen Probelauf gemacht, können sofort starten und Gäste aufnehmen."

Tui-Chef kritisiert generelle Reisewarnung

Gut vorbereitet seien auch Österreich, Griechenland, Zypern, Kroatien, Bulgarien und Dänemark. Zunächst müsse Deutschland aber die Grenzen öffnen. Die weltweite Reisewarnung des Auswärtigen Amtes gilt noch bis Mitte Juni. Das missfällt Joussen. "Man sollte vielmehr für jedes Land bzw. jede Region eine individuelle Bewertung und nur wenn nötig Warnungen aussprechen." Grenzkontrollen könnten das Virus nicht aufhalten.

Gesichtsmasken und TUI-Logo

Tui. | Bildquelle: picture alliance / NurPhoto

Der oberste Urlaubsorganisator bei der Tui ist sich aber bewusst, dass Reisen in Corona-Zeiten anders verlaufen wird. So sollen Gesichtsmasken beim Boarding und im Flugzeug getragen werden. Zudem müssten lange Warteschlangen vermieden werden und wenn möglich die Temperatur der Passagiere gemessen werden, erklärte Joussen.

"Urlaub wird dieses Jahr anders"

In den Tui-Hotels und in den Robinson Clubs dürfte sich auch einiges ändern. In den Restaurants werde es mehr Service am Tisch statt Selbstbedienungsbüffet und vorrangig Sitzplätze unter freiem Himmel geben. In den Robinson Clubs werde mehr Einzel- statt Mannschaftssport, weniger Wellness und Abendprogramm auf dem Außengelände angeboten. "Urlaub wird dieses Jahr anders", sagt der Tui-Chef. Fernreisen hält er allerdings nicht für möglich.

Tui-Chef Friedrich Joussen

Friedrich Joussen. | Bildquelle: picture alliance / Peter Steffen / dpa

Kreuzfahrten soll es nach den Worten von Joussen indes bald wieder geben. "Wir sind ab Juli bereit, brauchen aber wie bei Flügen die Genehmigung der Behörden. Die Kapitäne erarbeiten neue Routen in Nord- und Ostsee." Wahrscheinlich reisten am Anfang maximal 1.000 Gäste auf einem Schiff. Die Passagiere müssten vorher Fragebögen zu ihrer Gesundheit ausfüllen und die Temperatur müsse gemessen werden. Zudem solle das Gesundheitspersonal aufgestockt werden.

Derzeit hat die Tui mit dem Coronavirus zu kämpfen. Auf der "Mein Schiff 3" in Cuxhaven untergebrachten Crew-Mitgliedern der Tui-Kreuzfahrtflotte ist Covid-19 ausgebrochen. Nach und nach sollen jetzt die Betroffenen heimgeflogen werden.

Kräftiges Buchungsplus 2021

2021 dürfte sich die Lage in der Reisebranche wieder erholen. Tui-Chef Joussen berichtet bereits von einem kräftigen Buchungsplus fürs nächste Jahr. "Die Deutschen sind und bleiben Reiseweltmeister. Sie verschieben lieber mal die Anschaffung eines neuen Autos als ihren Jahresurlaub."

Am Mittwoch verkündet Europas größter Touristik-Konzern seine Quartalszahlen. Die Tui hat vor kurzem ein Milliarden-Darlehen des Bunds erhalten.

nb