Trumps Sparpläne belasten FMC

Stand: 04.03.2019, 17:48 Uhr

Aktien von Fresenius Medical Care gaben am Montag 2,23 Prozent ab auf 67,44 Euro und standen damit am Dax-Ende. Sie litten unter Sorgen um das US-Dialysegeschäft. Laut einem Medienbericht arbeitet die Trump-Administration an einem neuen Vergütungsansatz für Dialysepatienten, mit der eine kostengünstigere Behandlung zu Hause und Transplantationen bevorzugt würden.

Die Fresenius-Tochter FMC macht einen großen Teil seines Geschäftes in Nordamerika, weshalb die dortigen Vorgaben zur Vergütung für das Unternehmen eine große Rolle spielen. Änderungen an den Vergütungen sowie Pläne für solche hatten bereits in der Vergangenheit dem Papier immer wieder zugesetzt.