Donald Trump

Atomabkommen aufgekündigt Trump kündigt Sanktionen gegen Iran an

Stand: 08.05.2018, 20:31 Uhr

US-Präsident Donald Trump hat wie erwartet den Rückzug aus dem Atomabkommen mit dem Iran angekündigt.

Trump kündigte am Abend in einer Rede schärfste Sanktionen gegen den Iran an. Zugleich erklärt er, dass er zu Verhandlungen mit dem Iran bereit sei. Er kritisiert die Regierung in Teheran scharf und kündigte den Ausstieg aus dem Abkommen an.

Wenn das Atomabkommen bestehen bliebe, könne dies bald zu einem atomaren Wettrüsten im Nahen Osten führen. Es sei klar, dass die USA eine iranische Atombombe unter dem gegenwärtigen Abkommen nicht verhindern könnten.

Für neues Abkommen

Er sei aber bereit, willens und in der Lage, ein neues Abkommen mit dem Iran auszuhandeln. Trump hatte das 2015 nach langwierigen Verhandlungen geschlossene Abkommen als den schlechtesten Vertrag bezeichnet, der je abgeschlossen wurde. Er hatte zudem von den Mitunterzeichnern Großbritannien, Frankreich und Deutschland gefordert, von ihm ausgemachte Schwächen in dem Vertrag nachzuverhandeln.

Dow Jones: Kursverlauf am Börsenplatz Dow Jones Indizes für den Zeitraum Intraday
Kurs
26.743,50
Differenz relativ
+0,32%
Gold in US-Dollar: Kursverlauf am Börsenplatz Forex vwd für den Zeitraum Intraday
Kurs
1.199,02
Differenz relativ
-0,71%

Der iranische Präsident Hassan Ruhani will noch am Dienstag in einer Fernsehansprache die Reaktion seines Landes auf die Entscheidung von US-Präsident Donald Trump verkünden. Das meldet die staatliche iranische Nachrichtenagentur Irna.

Frankreich will neu verhandeln

Frankreich kündigte Verhandlungen über ein weiter reichendes Atomabkommen mit dem Iran an. "Wir werden gemeinsam an einem breiteren Rahmenwerk arbeiten, das die atomaren Aktivitäten, die Zeit nach 2025, ballistische Aktivitäten und die Stabilität im Nahen Osten umfasst", erklärt Präsident Emmanuel Macron. 20.26 Uhr - Der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu begrüßte Trumps Entscheidung. Sie sei mutig und richtig.

rtr