Traton autonom fahrender E-Bus

Traton wieder besser unterwegs

Stand: 21.10.2020, 22:19 Uhr

Die Volkswagen-Tochter Traton kommt nach eigenen Angaben besser durch die Corona-Krise als erwartet. Der Nutzfahrzeug-Hersteller mit den Marken MAN und Scania hat die Verluste aus den ersten beiden Quartalen von Juli bis September fast aufgeholt und kommt nach neun Monaten auf ein bereinigtes operatives Ergebnis von minus zehn Millionen Euro, wie Traton am Mittwochabend mitteilte. Vor einem Jahr stand auf dieser Basis noch ein Gewinn von 1,47 Milliarden Euro zu Buche.

Im dritten Quartal allein erwirtschaftete Traton eine operatives Ergebnis von 160 Millionen Euro. Sondereffekte von 50 Millionen Euro sind darin bereits enthalten. Die renditeschwache Münchner Tochter MAN, die den Konzern im ersten Halbjahr in die roten Zahlen gezogen hatte, verhandelt mit der Belegschaft über den Abbau von mehr als 9.000 Stellen. Im Gesamtjahr dürfte damit ein bereinigtes operatives Ergebnis zu Buche stehen