Traton: 2020 womöglich Verlust

Stand: 31.07.2020, 08:45 Uhr

Die VW-Nutzfahrzeugholding Traton schließt wegen des Umsatzeinbruchs einen Verlust im Gesamtjahr nicht aus. Zwar ist der neue Traton-Chef Matthias Gründler zuversichtlich für eine gewisse Erholung in der zweiten Jahreshälfte. Im Gesamtjahr kann die Gruppe aus MAN, Scania und der südamerikanischen Volkswagen Caminhões e Ônibus wegen des insgesamt erwarteten "drastischen Absatzrückgangs" aber einen operativen Verlust nicht ausschließen.

Im zweiten Quartal sackten die Bestellungen für Lkw und Busse im Jahresvergleich um 41 Prozent auf 33.270 Fahrzeuge ab. Der Umsatz fiel um 38 Prozent auf 4,4 Milliarden Euro. Im operativen Geschäft stand ein Verlust von 382 Millionen zu Buche.