40 Prozent Kursgewinn am ersten Tag Tierischer Börsenstart für Elanco

Stand: 21.09.2018, 14:52 Uhr

Nicht nur Menschen, sondern auch die Haustiere werden immer älter. Wehwechen und Altersleiden nehmen zu. Folglich steigt der Bedarf nach Tierarzneimitteln. Auch an der Börse ist Tiergesundheit ein Erfolgsrezept.

Was Zoetis vorgemacht hat, könnte Elanco wiederholen: Die abgespaltene Tiergesundheitssparte des US-Pharmakonzerns Eli Lilly ist am Mittwoch mit deutlichen Kursgewinnen an die New Yorker Börse gestartet. Die Titel schossen um 40 Prozent nach oben auf über 33 Dollar. Der Ausgabepreis lag bei 24 Dollar je Aktie.

1,5 Milliarden Dollar Erlöse für Eli Lilly

Damit kann sich Eli Lilly über einen warmen Geldregen freuen. Der Pharmakonzern streicht 1,5 Milliarden Dollar an Erlösen aus dem IPO ein.

Nach dem Börsengang bleibt Eli Lilly noch gut 82 Prozent an Elanco. 18 Prozent der Anteile wurden an die Börse gebracht. Mit dem Schritt will sich der Pharmakonzern stärker auf die Bereiche Krebs, Diabetes und Immunologie konzentrieren.

Elanco ist viertgrößter Anbieter von Tierarzneimitteln. Das Unternehmen stellt 125 Produkte unter anderem für Tierärzte her. Außerdem produziert Elanco Tierfuttermittel.

Vorbild Zoetis

Weltweit die Nummer eins ist Zoetis. Das Unternehmen wurde 2013 von der Konzernmutter Pfizer an die Börse gebracht - mit Erfolg. Der Kurs verdreifachte sich binnen fünf Jahren. Die Marktkapitalisierung von Zoetis hat sich seit dem IPO nahezu verzwanzigfacht auf knapp 43 Milliarden Dollar.

Auch Boehringer wächst stark im Tiergesundheitsgeschäft. Die Sparte, die sie von Sanofi erworben hatten, konnte 2017 ihre Erlöse nahezu verdoppeln. Über eine Abspaltung des Tiergesundheitsgeschäfts bei Bayer wird immer wieder spekuliert.

nb