Thyssenkrupp Quartier

Erste Frau an der Aufsichtsratsspitze ThyssenKrupp hat eine neue Chefaufseherin

Stand: 01.02.2019, 18:28 Uhr

Der Aufsichtsrat des Dax-Konzerns hat mit der ehemaligen Bosch-Managerin Martina Merz zum ersten Mal eine Frau an die Spitze des Kontrollgremiums gewählt. Merz ist keine Unbekannte in dieser Verantwortung.

Denn die 55-jährige Ingenieurin sitzt bereits im Kontrollgremium der Lufthansa und ist Vorsitzende des Boards of Directors beim Autozulieferer SAF-Holland sowie im Board bei Volvo. Mit Merz steht erstmals in der Geschichte des 200 Jahre alten Industriekonzerns eine Frau an der Spitze des Aufsichtsrates.

Thyssenkrupp: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
11,56
Differenz relativ
+1,89%

Wie der Konzern am Abend mitteilte, haben die Kontrolleure die Kandidatin im Anschluss an die heutige Hauptversammlung des Unternehmens einstimmig gewählt. Sie folgt damit dem derzeitigen Aufsichtsratschef Bernhard Pellens im Amt. Pellens hatte den Posten im vergangenen Jahr nach dem überraschenden Rücktritt von Ulrich Lehner übernommen.

Merz gilt als Favorit des schwedischen Finanzinvestors Cevian, der sich gegen Pellens gestellt hatte. Bei Thyssenkrupp ist Cevian mittlerweile seit fünf Jahren Aktionär. Nach der Krupp-Stiftung, ist er mit 18 Prozent der größte Eigner und hat damit durchaus Gewicht.

Aktie an der Dax-Spitze

Das ThyssenKrupp-Papier ging am Freitag mit einem Aufschlag von 2,68 Prozent als Tagessieger im Dax aus dem Handel. Die Aktionärsversammlung beschloss heute, für das vergangene Geschäftsjahr eine Dividende von 0,15 Euro zu zahlen.

rm/rtr