Thyssenkrupp-Aufzug in einem modernen Gebäude

Thyssenkrupp kassiert Prognose

Stand: 23.03.2020, 07:54 Uhr

Der angeschlagene Stahl- und Industriekonzern Thyssenkrupp kassiert wegen der Corona-Krise seine ohnehin düstere Prognose für das laufende Geschäftsjahr. Wegen der Pandemie und der damit verbundenen Auswirkungen auf die Wirtschaft lasse sich die Geschäftsentwicklung von Thyssenkrupp im Geschäftsjahr 2019/2020 nicht mehr verlässlich einschätzen, teilte der Konzern am Montag nach Börsenschluss in Essen mit.

Thyssenkrupp-Chefin Martina Merz hatte am Vormittag zudem Spekulationen zurückwiesen, dass im Zuge der Corona-Krise der milliardenschwere Verkauf der Aufzugssparte noch scheitern könnte. "In aller Deutlichkeit: Der Vollzug der Transaktion steht nicht in Frage. Die Käufer haben kein Rücktrittsrecht", so Merz in einer Mitarbeiterinfo.