Probenbehälter mit Qiagen-Logo

Übernahmespekulationen Anleger reißen sich um Qiagen

Stand: 14.11.2019, 09:35 Uhr

Der US-Technologiekonzern Thermo Fisher scheint Qiagen auf seiner Einkaufsliste notiert zu haben. Auch andere Bieter könnten sich für den Kauf des Biotechkonzerns interessieren. Anleger lieben solche Situationen.

An der Wall Street schossen die Aktien gestern bereits um fast zehn Prozent nach oben. Heute zieht der deutsche Handel nach, Qiagen klettern um mehr als 15 Prozent auf den höchsten Stand seit August. Sie sind damit stärkster Wert im TecDax.  

Die Nachrichtenagentur Bloomberg hatte unter Berufung auf mit der Angelegenheit vertraute Personen berichtet, dass Thermo Fisher das Management von Qiagen wegen einer möglichen Übernahme angesprochen habe. An der Börse ist Qiagen derzeit mehr als sieben Milliarden US-Dollar wert – Tendenz steigend, wie man derzeit beobachten kann.

Es gebe keine Gewissheit, dass es zu einer Transaktion komme, räumten die zitierten Kreise ein. Andere Bieter für Qiagen könnten zudem auf den Plan treten.

"I feel great"

Dass Thermo Fisher große Pläne hat, dürfte aber feststehen. Vorstandschef Marc Casper hatte vergangenen Monat gegenüber Analysten gesagt, er fühle sich großartig angesichts der Unternehmenspipeline bezüglich Zukäufen und Übernahmen. Man bleibe weiterhin sehr aktiv.    

Sozusagen genau im richtigen Moment haben sich auch die Experte von JPMorgan mit der Qiagen-Aktie beschäftigt. Analyst Tycho Peterson setzte die Bewertung der Aktie am Donnerstag gleich um zwei Stufen von "Underweight" auf "Overweight" nach oben – oft sieht man das nicht. Er begründete seine neue Empfehlung mit jüngsten Marktumfragen und mit einer Überprüfung zweier Bewertungsansätze. Für das Biotech-Unternehmen dürfte das Schlimmste vorüber sein, schrieb er und erhöhte seine Gewinnprognose (EPS) für das Gesamtjahr 2019.

ts