Tesla Model 3

Monatsbetrachtung Teslas Absatz in Deutschland bricht ein

Stand: 03.05.2019, 11:13 Uhr

Der Elektroauto-Pionier Tesla hat im April erheblich weniger Autos verkauft als noch im Vormonat März. Doch im Vergleich zum Vorjahr sieht die Welt für Tesla schon ganz anders aus.

Tesla verbuchte im April in Deutschland 575 Neuzulassungen. Im Vergleich zum Vorjahr ist das ein Plus von 443 Prozent. Doch im Vergleich zum Vormonat März mit 2.367 erstmals angemeldeten Elektroautos sind die Zahlen schwach ausgefallen - minus 75,7 Prozent.

Damit wiederholt sich die Entwicklung aus dem Vorjahr, als im März 428 Teslas neu zugelassen wurde und im April 106 - ein Rückgang von 75,2 Prozent.

Offenbar ist der April bei Tesla ein schwacher Monat. Denn auch im Elektroauto-Land schlechthin - Norwegen -, hatte Tesla laut Seeking Alpha bis kurz vor dem Ende des Aprils ein Minus von 82 Prozent verbucht. In den Niederlanden lag der Rückgang immerhin bei 76 Prozent.

Somit sollte man abwarten, ob sich nicht die Entwicklung aus dem Vorjahr wiederholt. Damals konnte Tesla im Mai in Deutschland 200 Fahrzeugneuzulassungen verbuchen und damit wieder fast doppelt so viele wie im April.

Mit dazu beitragen sollte auch eine neue günstigere Fahrzeugvariante des Model 3. Diese kostet mit rund 45.000 Euro rund 10.000 Euro weniger als die bis dato günstigste Variante.

ME