Tesla-Chef Elon Musk

100.000 Elektroautos? Tesla: Auslieferungsrekord in Sicht

Stand: 27.09.2019, 08:01 Uhr

Es ist mal wieder Quartalsende und Tesla-Chef Elon Musk meldet sich zu Wort. Er stellt einen Super-Absatz in Aussicht. Die Börse ist begeistert.

Die Tesla-Aktie stieg an der Technologiebörse Nasdaq um sechs Prozent auf 242,56 Dollar. Damit entfernt sie sich weiter vom Jahrestief bei 175 Dollar, ist aber immer noch weit vom Allzeithoch bei 387 Dollar entfernt.

"Wir haben die Chance, unser erstes Quartal mit 100.000 Auslieferungen zu erreichen", schrieb Musk in einer am Donnerstag vom Branchenblog "Electrek" veröffentlichten E-Mail an Tesla-Mitarbeiter. Die Nachfrage sei stark, so dass Tesla 110.000 Bestellungen verbuchen könnte, hieß es in Musks Rundschreiben weiter. Die Herausforderung sei, die Autos zügig an die Kundschaft zu bringen. Dazu müsse Tesla zum Quartalsende so viele Ressourcen wie möglich aufbieten.

Immer im letzten Quartalsmonat

Warum werden eigentlich im letzten Monat vor Quartalsende immer besonders viele Tesla ausgeliefert? Seit geraumer Zeit ist das schon so - auch in Deutschland. So erfolgten beispielsweise im ersten Quartal von insgesamt 3.596 Zulassungen 2.367 im März - ein Anteil von 66 Prozent. Im zweiten Quartal erfolgten von insgesamt 2.613 Zulassungen 1.605 im Juni - ein Anteil von immerhin noch 61 Prozent.

Warum es scheinbar nicht möglich ist, die Auslieferungen kontinuierlich über das Quartal zu verteilen ist eines der Rätsel von Tesla.

Tesla hatte in Aussicht gestellt, im laufenden Jahr 360.000 bis 400.000 Fahrzeuge auszuliefern. Mal sehen, ob Musk sich im Dezember mal wieder mit einer fordernden Mail an seine Mitarbeiter wenden wird.

ME