LeuchtendesTesla-Logo

Alles was Sie wissen müssen Aktiensplit: Mehr Stücke von Tesla?

Stand: 28.08.2020, 12:10 Uhr

Der Elektroautohersteller Tesla führt in diese Tagen einen Aktiensplit durch. Wie funktioniert das und was bedeutet das für die Anleger? boerse.ARD.de beantwortet die wichtigsten Fragen zum Thema.

Was sind die Details des Aktiensplits?

Jeder Anleger, der bei Handelsschluss am heutigen 28. August 2020 eine Tesla-Aktie besitzt, partizipiert am Tesla-Aktiensplit. Das Splitverhältnis beträgt 1:5. Das bedeutet, dass aus einer gehaltenen Tesla-Aktie nach dem Split fünf Aktien werden.

Was muss ich als Anleger tun?

Nichts. Die neuen Aktien werden automatisch, dem Split entsprechend, in die Depots der Aktionäre eingebucht. In der praktischen Durchführung werden die bisherigen Aktien eingezogen und durch Aktien mit einem niedrigeren Nennwert, aber, für gewöhnlich, gleicher WKN respektive ISIN ersetzt.

Vervierfacht sich jetzt mein Anteil an Tesla?

Nein. Es erhöht sich nur die Anzahl der Aktien, weil der Nennwert gesenkt wird. Nehmen wir an, Tesla hätte insgesamt 1.000 Aktien, so sind es nach dem Aktiensplit eben 5.000. Der Kuchen, der geteilt wird, bleibt aber gleich groß. Insofern ist es lediglich ein kosmetischer oder optischer Eingriff - die Aktien wirken optisch günstiger. An den Beteiligungsverhältnissen und damit am Wert des Aktienbestandes der einzelnen Aktionäre ändert sich nichts. Der Börsenwert des Unternehmens bleibt von einem Aktiensplit natürlich unberührt.

Warum macht Tesla das?

Ein wichtiger Grund ist, dass Kleinaktionäre angelockt werden sollen, denn die Aktie wird gewissermaßen leichter handelbar. Aktuell liegt der Kurs bei deutlich über 2.000 Dollar. Wer nur über limitierte liquide Mittel verfügt, für den ist es durchaus ein Unterschied, ob eine Aktie 2.500 oder 500 Dollar kostet, wenn es darum geht, sich ein diversifiziertes Aktien-Portfolio zusammenzustellen. Durch den Split können Kleinanleger wieder versuchen, am erhofften Erfolg von Tesla teilzunehmen.

Außerdem kann man die Entscheidung des Managements, die Aktie zu splitten, als ein Zeichen der Stärke interpretieren. Sie deutet darauf hin, dass man bei Tesla nicht davon ausgeht, dass die Titel in naher Zukunft unter Druck geraten werden und damit optisch zu billig würden. Es ist also ein Zeichen für ein gewisses Selbstbewusstsein, das bei den Investoren Eindruck machen kann.      

Ist der Split eine Chance zum Einstieg?

Studien zufolge soll die Kursentwicklung einer Aktie nach einem Split tendenziell positiv sein, weil die Bereitschaft vieler Anleger zuzugreifen durch den optisch günstigeren Preis steigen dürfte. Allerdings sollten Interessierte ihre Entscheidung vernünftigerweise nicht lediglich aufgrund des Splits treffen. Wer der Ansicht ist, das sich Tesla auch künftig stark entwickeln wird, für den kann er allerdings ein weiterer Grund sein, um zuzugreifen.      

Wie sieht der Chart nach dem Split aus?

Eigentlich hätte ein Aktiensplit, ähnlich einer Dividendenzahlung, einen massiven optischen Kurseinbruch zur Folge. Bei einem 1:5-Aktiensplit würde sich der Kurs schlagartig fünfteln. Um unerfahrene Anleger nicht zu übereilten Handlungen zu verleiten, werden die historischen Kurse zumeist automatisch angepasst. Ein Aktiensplit ist dann im Chart auf den ersten Blick nicht zu erkennen.

ts/ag/ME