Elon Musk stellt am 28. 7. 2017 den neuen Tesla Model 3 vor
Audio

Aktie im Höhenflug Tesla schafft Quartalsgewinn

Stand: 25.10.2018, 08:31 Uhr

Elon Musk hat Wort gehalten: Erstmals seit zwei Jahren hat der Elektroauto-Pionier ein Quartal mit schwarzen Zahlen beendet. Anleger reagierten begeistert. Nachbörslich schoss die Aktie zweistellig nach oben.

Tesla-Chef Musk sprach von einem "wahrhaft historischen Quartal". Dank der anziehenden Produktion des Model 3 verdiente der Konzern 311,5 Millionen Dollar. Im Vorjahreszeitraum hatte es noch einen Verlust von rund 619 Millionen Dollar gegeben.

Höchster Gewinn seit dem Börsengang

Tesla: Kursverlauf am Börsenplatz Frankfurt für den Zeitraum Intraday
Kurs
220,35
Differenz relativ
+0,59%

Es ist der höchste, aber auch erst der dritte Quartalsgewinn von Tesla seit dem Börsengang. In den letzten acht Jahren hat der E-Auto-Pionier Milliarden an Verlusten angehäuft.

Zuletzt hatte es turbulente Monate gegeben. Produktionsprobleme beim Model 3 hatten für Negativ-Schlagzeilen gesorgt. Hinzu kamen einige umstrittene Aktionen von Musk. Im August schockte er die Märkte mit dem völlig überraschenden und rasch wieder abgeblasenen Plan, Tesla von der Börse zu nehmen. Es folgten Klagen von Investoren und Strafen der US-Börsenaufsicht wegen Marktmanipulation. Zudem erregte Musk die Gemüter, als er bei einem Interview vor laufender Kamera an einem Joint zog und auf Twitter einen Höhlentaucher beschimpfte, der ein von Musk entwickeltes Mini-U-Boot als untauglich bezeichnet hatte.

Über 56.000 Model 3 ausgeliefert

Nun scheint Tesla endlich die Kurve gekriegt zu haben. Im abgelaufenen Quartal ist die Fertigung des Model 3 stabilisiert worden. Zum Quartalsende lag die wöchentliche Produktionsrate bereits bei 5.300 Model 3. Ausgeliefert wurden im Quartal 56.065 Stück. Die Erlöse schossen in den drei Monaten bis Ende September im Jahresvergleich um fast 130 Prozent auf 6,8 Milliarden Dollar hoch.

Die Analysten-Erwartungen wurden klar übertroffen. Die Tesla-Aktie kletterte im nachbörslichen Handel um 14 Prozent nach oben.

Model 3 wird ab 2019 auch in China produziert

In einer Telefonkonferenz kündigte Musk die Expansion nach China an. Die Produktion des Model 3 im Reich der Mitte soll im nächsten Jahr beginnen. In den kommenden sechs Monaten ist eine Billigversion des Fahrzeugs für 35.000 Dollar geplant. Außerdem gab Musk grünes Licht für den Prototyp des neuen Model Y, das 2020 in die Produktion gehen soll.

Allerdings gab es auch einen kleinen Rückschlag. So zog das einflussreiche US-Verbrauchermagazin "Consumer Reports" am Mittwoch im Zuge einer Verlässlichkeitsumfrage seine Kaufempfehlung für die batteriebetriebene Luxus-Limousine, das Model S, zurück.

nb

1/20

Die wichtigsten Stationen im Leben von Elon Musk Erst gemobbt, dann vergöttert

Klein-Elon Musk mit Telefonhörer

Das frühreife Kind
Am 28. Juni 1971 erblickt Elon Musk in Südafrika das Licht der Welt. Er wächst in wohlhabenden Verhältnissen auf. Sein Vater ist Ingenieur, seine Mutter hat eine Praxis als Ernährungsberaterin. Elon ist neugierig und frühreif. Manchmal verfällt der kleine Junge in eine Art Trance, dann hört er nicht mehr hin. Ärzte machen Tests mit ihm und beschließen, seine Polypen herauszunehmen. Das ändert nichts.