Tencent-Zentrale in Shenzhen, Guangdong, China

Gewinnsprung erfreut Anleger Tencent: Auf einmal waren es 20 Milliarden mehr

Stand: 17.05.2018, 11:02 Uhr

Mit der Aktie des chinesischen Internetgiganten Tencent ließ sich in den letzten Monaten kein Geld verdienen - bis gestern.

Die Aktie legte in Hongkong nach Bekanntgabe der neuesten Quartalszahlen um bis zu sieben Prozent auf 54 Dollar zu. Da Tencent zu den teuersten börsennotierten Konzernen der Welt gehört, ist der Kurssprung umgerechnet rund 20 Milliarden Euro wert. Insgesamt wird Tencent nun zu 424 Milliarden Euro bewertet. Das Papier war zuletzt nach einem jahrelangen Höhenflug etwas unter Druck geraten. Vor allem die im März gemachte Ankündigung seines Großaktionärs Naspers, den Anteil um zwei Prozent zu reduzieren, hatte die Aktie geschwächt.

Mit dem nun erfolgten Anstieg nach Bekanntgabe der Quartalsbilanz kann sich die Aktie wieder rund zehn Prozent von ihrem Zwischentief von Anfang Mai absetzen. Bis zum Rekordhoch von Anfang des Jahres fehlen allerdings noch zirka 14 Prozent.

Unglaubliche Wachstumszahlen

Die Aussichten für weitere Kursverbesserungen stehen nach Ansicht von Experten gut. Sie verweisen auf die unglaublichen Wachstumszahlen des Unternehmens. Dank der anhaltend hohen Nachfrage nach Online-Spielen und Social-Media-Angeboten ist der Gewinn im ersten Quartal noch stärker gestiegen als der Umsatz. Dies zerstreute am Markt die Sorgen darüber, dass Tencent die steigenden Erlöse nicht in höhere Gewinne umsetzen kann.

In den ersten drei Monaten des Jahres zog der Umsatz im Vergleich zum Vorjahr um 48 Prozent auf knapp 74 Milliarden Yuan (10 Milliarden Euro) an, wie das in Hongkong beheimatete Unternehmen mitteilte. Das bereinigte Ebitda stieg um 45 Prozent auf 30,9 Milliarden Yuan. Der Reingewinn kletterte um fast zwei Drittel auf 24 Milliarden Yuan. Analysten hatten 17,5 Milliarden Yuan erwartet. Auch beim Umsatz übertraf Tencent die Schätzungen.

Handy-Spiele und selbstfahrende Autos

Dabei legten vor allem Handy-Spiele wie "Honour of Kings" zu. Gleichzeitig hat die Zahl der aktiven User von Tencents Messenger-Dienst WeChat (einschließlich dessen chinesischen Pendants Weixin) die Milliarden-Marke überschritten. Zum Vergleich: der von Facebook betriebene Dienst Whatsapp hat derzeit 1,5 Milliarden User.

Pony Ma Huateng, CEO Tencent

Pony Ma Huateng. | Bildquelle: (c) dpa

Dieses unaufhaltsame Wachstum von WeChat lässt die Werbeeinnahmen weiter sprudeln. Sie stiegen allein in den ersten drei Monaten des Jahres um 55 Prozent auf 10,7 Milliarden Yuan. Analysten verweisen darauf, dass Tencent zudem wesentlich breiter aufgestellt sei als Facebook. So hat Tencent erst kürzlich die Erlaubnis erhalten, in der Hongkong gegenüber liegenden Industriestadt Shenzhen selbst fahrende Autos zu testen.

Und Tencent hat noch mehr Asse im Ärmel. So planen die Chinesen die Musik-Streaming-Sparte Tencent Music Entertainment an die US-Börse zu bringen. Die Bewertung könnte 25 Milliarden Dollar überschreiten – es wäre das viertgrößte US-Tech-IPO aller Zeiten.

lg

Darstellung: