T-Mobile-Shop in Los Angeles, USA
Video

Fernseh-Serien fürs Handy Telekom-Tochter kauft sich in TV-Markt ein

Stand: 14.12.2017, 08:37 Uhr

Fernseh-Filme oder auch Kinostreifen werden immer häufiger "gestreamt" statt im klassisch-linearen TV geglotzt. T-Mobile US, die Mobilfunktochter der Deutschen Telekom steigt jetzt ins mobile Streamen ein.

Die Idee scheint einfach, aber genial: Auf dem Handy eigenen Video-Content anbieten, um dadurch den Verkauf von Datenpaketen im Mobilfunk zu fördern. Ab 2018 soll auf diese Weise die Umsatz- und Gewinnmaschine bei T-Mobile US noch mehr angekurbelt werden.

Fernsehen und Chatten am Handy

T-Mobile US: Kursverlauf am Börsenplatz Frankfurt für den Zeitraum Intraday
Kurs
58,82
Differenz relativ
-1,66%

Das Unternehmen will ab 2018 einen eigenen Fernsehdienst in den USA anbieten. T-Mobile US übernimmt dafür die Technologiefirma Layer3 TV, wie man am Mittwochabend mitteilte. Layer3 TV verbindet danach Fernsehen und Internet-Videos mit sozialen Medien und ist bislang schon in fünf US-Städten vertreten. Über den Kaufpreis hüllten sich die Beteiligten in Schweigen.

Deutsche Telekom: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
15,13
Differenz relativ
+1,34%

T-Mobile sucht nach weiteren Expansionsmöglichkeiten und ist offenbar auch bereit, dafür ordentlich Geld in die Hand zu nehmen. Anfang November waren die Fusionsverhandlungen mit dem Wettbewerber Sprint gescheitert. T-Mobile kündigte an, sich auf kleinere Übernahmen zu konzentrieren. Vergangene Woche gab das Unternehmen zudem ein umfangreiches Aktienrückkaufprogramm bekannt.

Streaming statt lineares TV

Mit der Strategie, eigene Streaming-Inhalte zur Verfügung zu stellen, liegt das Mobilfunk-Unternehmen im Trend. Immer mehr Nutzer schwenken vom klassischen "linearen" TV-Genuss auf Streaming-Inhalte um, und immer mehr Menschen streamen mobil am Handy oder Tablet-PC.

Die Grenzen zwischen Inhalte-Anbieter, Telekommunikations-Konzern und Internet-Provider werden dabei fließend. Auch Konzernmutter Telekom bietet über ihre Entertain-TV-Pakete längst Fernsehen auf Abruf an. Seit Anfang Oktober hat das Unternehmen sein Angebot mit drei exklusiven TV-Serien aufgehübscht. Dies ist die Krimiserie "Cardinal", die Comedy-Serie "Better Things" sowie der 13-fach für den Emmy nominierte US-Hit "The Handmaid's Tale".

Fusionitis im Mediensektor

Derweil laufen in den USA gleich zwei mögliche Megafusionen im Mediensektor: Der Telekom-Riese AT&T, mit seiner Mobilfunk-Tochter AT&T Wireless ebenfalls Konkurrent von T-Mobile US, will Time Warner schlucken. Und der Zusammenschluss von Disney und 21st Century Fox scheint auf der Zielgeraden.

AB