Telekom

T-Online-Schriftzug auf der Unternehmenszentrale

Käufer gefunden? Telekom gliedert T-Online aus

von bsch

Stand: 07.07.2015, 15:14 Uhr

Die Telekom macht weiter ernst und räumt auf. Das Portalgeschäft unter dem Namen "T-Online" steht seit der Hauptversammlung offiziell zum Verkauf. Nun verdichten sich die Anzeichen, dass ein Käufer gefunden wurde.

Denn aus internen Kreisen der Telekom ist zu hören, dass das Portalgeschäft zum 1. Oktober 2015 "ausgegründet" wird. Hinter dieser Formulierung versteckt sich schlicht die Ausgliederung des Portalgeschäftes und der Marke "T-Online" in eine eigenständige Gesellschaft mit beschränkter Haftung, kurz GmbH.

Umwandlung in eine GmbH

Auch diese "Ausgründung“" war schon seit einiger Zeit Thema auf den Fluren von T-Online in Darmstadt – allerdings bisher immer verbunden mit der Einschränkung, dass es nur dann zur Umwandlung in eine GmbH kommt, wenn ein Käufer oder Investor gefunden sei. Mit der internen Verkündung des konkreten Ausgliederungstermins scheint dies nun der Fall zu sein.

Bleibt die Frage nach dem Käufer. Springer, lange als ernsthafter Interessent gehandelt, scheint kein weiteres Interesse zu haben und spricht stattdessen lieber mit ProSiebenSat1.

Litfaßsäulen mit Online-Inhalten

Interesse an T-Online wird laut dem Darmstädter Flurfunk auch dem im SDax notierten Außenwerber Ströer aus Köln nachgesagt. Der rüstet seit Anfang des Jahres beim Content-Marketing auf, hat neben dem Startup "Content Fleet" erst vor drei Wochen 90 Prozent am Marketing-Unternehmen "Regiohelden" übernommen. Was Ströer bisher noch fehlt, ist der Content, den vielleicht in Zukunft die T-Online Portal GmbH zusteuern könnte.

Die Commerzbank hat das Kursziel für Ströer erst in der vergangenen Woche im Zuge eines Analystenwechsels von 27 auf 51 Euro angehoben (derzeitiger Wert rund 43 Euro) und die Einstufung auf "Buy" belassen. Der Spezialist für Außenwerbung dürfte in den kommenden Jahren vom starken Wachstum des Marktes für digitale Bildschirmwerbung profitieren, schrieb Analystin Sonia Rabussier in einer Studie. Der Aktienkurs des Außenwerbers hat sich seit dem Börsengang im Sommer 2010 mehr als verdoppelt.