Tele Columbus-Zentrale in Berlin

Tele Columbus brechen ein

Stand: 15.08.2018, 17:27 Uhr

Die Aktien des Kabelnetzbetreibers Tele Columbus finden aktuell kaum Halt. Am Mittwoch setzten sie ihre steile Talfahrt mit einem Rekordtief fort. Im Nebenwerteindex schloss die Aktie am späten Nachmittag rund 20 Prozent im Minus.

Die Papiere waren bereits an den Vortagen unter Druck geraten, nachdem der von James Dinan gegründete Vermögensverwalter York Capital Management seine Beteiligung an dem Unternehmen von gut vier auf unter drei Prozent gesenkt hatte. Ende Juli hatte Analyst Andrew Lee von der US-Bank Goldman Sachs kritisch angemerkt, dass die Abonnentenzahlen zurückgingen und das Unternehmen, an dem United Internet knapp 29 Prozent hält, hoch verschuldet sei.