Aurubis-Mitarbeiter kontrolliert das aus dem Anodenofen laufende flüssige Kupfer

Teilverkauf von Aurubis könnte scheitern

Stand: 04.02.2019, 11:26 Uhr

Das mögliche Scheitern eines Spartenverkaufs hat am Montag die Aktie von Aurubis unter Druck gesetzt. Das Papier von Europas größtem Kupferkonzern verlor zeitweise um 2,7 Prozent auf 46,93 Euro und war damit größter Verlierer im MDax. Nach Informationen des "Handelsblatts" dürfte die EU-Kommission den Verkauf des Geschäfts mit Flachwalzprodukten an die Wieland-Werke untersagen.

Das komme nicht ganz unerwartet, sagte ein Händler, belaste aber dennoch etwas die Stimmung für die Papiere. Bereits im Oktober hatte die Hamburger Kupferschmelze mitgeteilt, dass der Deal wegen kartellrechtlicher Bedenken platzen könnte.