TeamViewer-App

Teamviewer am zweiten Börsentag unter Druck

Stand: 26.09.2019, 17:37 Uhr

Für Teamviewer ist der zweite Tag an der Börse alles andere als rund gelaufen. Nachdem am Vortag der Gang auf das Parkett bereits holprig verlief, büßten die Anteile an ihrem zweiten Börsentag über sieben Prozent ein auf 23,44 Euro.

Teamviewer war der größte deutsche Technologie-Börsengang seit dem Platzen der Dotcom-Blase. Das schwäbische Unternehmen stellt Software zur Computer-Fernwartung und Videokonferenzen her. Mit 26,25 Euro waren die Papiere am Vortag in Höhe des Ausgabepreises in den Handel gestartet, am Ende des Tages notierten sie mit 25,30 Euro klar darunter. Die Autoren des täglichen Bernecker-Börsenbriefes raten dazu, an der Seitenlinie zu bleiben und Käufe zurückzustellen.