Talanx-Konzernzentrale in Hannover
Video

Stellenabbau durch Automatisierung Talanx hebt den Ausblick

Stand: 14.08.2017, 08:00 Uhr

Der Versicherer aus dem MDax zeigt sich zufrieden mit dem Geschäft aus dem ersten Halbjahr - und erhöht sogar seine Prognose. Ein bisschen Dusel ist aber auch dabei.

"Die ersten sechs Monate sind trotz eines weiter herausfordernden Marktumfelds gut verlaufen", erklärt Herbert Haas, Vorstandsvorsitzender von Talanx.

"Eine insgesamt positive Schadenentwicklung hat zu dem erfreulichen Ergebnis beigetragen." Denn der MDax-Konzern profitierte unter anderem davon, dass die Belastung durch Naturkatastrophen und Großschäden im ersten Halbjahr 2017 gering war.

Das Ebit von Talanx stieg somit um mehr als fünf Prozent auf 1,12 Milliarden Euro an. Das Konzernergebnis wuchs um knapp 15 Prozent auf 463 Millionen. Somit konnte das erste Halbjahr allerdings nicht sonderlich überraschen, Analysten hatten bereits mit einem Ergebnis dieser Höhe gerechnet.

Der Versicherer setzte sich ebenfalls das Ziel, eine Dividende von 35 bis 45 Prozent vom Konzernergebnis auszuschütten.

Auf "KuRS"

Talanx hob seinen Ausblick für das diesjährige Konzernergebnis von 800 auf 850 Millionen an. Insgesamt hätten alle Geschäftsbereiche zu diesem Schritt beigetragen. So war man ebenfalls mit der Entwicklung auf dem deutschen Markt und dem Geschäft mit Indsutrieversicherungen zufrieden.

Talanx-Vorstand Herbert K. Haas

Talanx-Vorstand Herbert K. Haas. | Bildquelle: Unternehmen

"In unserem Deutschlandgeschäft liegen wir mit der Umsetzung unserer Digitalisierungsstrategie, unserem KuRS-Programm sowie der erfolgreichen Umstellung auf kapitaleffiziente Produkte voll im Plan", so Haas.

Mit dem Strategieprogramm "KuRS" will Talanx unter anderem seine Effizienz im Unfallgeschäft steigern und die Automatisierung im Konzern voran treiben.

So werden allerdings auch Stellen abgebaut. "Wir wollen den Prozess bis zum Jahr 2021 abschließen, aber wahrscheinlich sind wir früher fertig", sagte Jan Wicke im Berliner Tagesspiegel. Wicke ist im Konzernvorstand für das Deutschlandgeschäft zuständig. 930 von knapp 5.000 Stellen würden gestrichen.

Gewinnsprung bei Hannover Rück

Talanx ist Mehrheitseigner des Rückversicherers Hannover Rück. Das Unternehmen hatte vergangene Woche seine Zahlen bekannt gegeben und konnte einen Gewinnsprung verzeichnen.

Die Aktie sackte nach Bekanntgabe der Zahlen dennoch nach unten, da Anleger anscheinend Gewinne mitnehmen wollten. Analysten hatten sich zuvor weniger optimistisch über das Papier geäußert.

cw